12.12.2020 08:40 |

Behörden ermitteln

Spanierin (12) bringt gesunden Buben zur Welt

Ein erst zwölfjähriges Mädchen hat nach Medienberichten in der nordspanischen Region Kantabrien einen gesunden Buben zur Welt gebracht. Weder das Mädchen noch seine Familie hatten die Schwangerschaft gemerkt, hieß es.

Als die Wehen einsetzten, sei aber allen klar gewesen, worum es sich hierbei handelte. Das Sozialamt, das die Familie betreute, hat laut Medien betont, nichts habe auf eine Schwangerschaft der Zwölfjährigen hingewiesen. Auch in der Schule sei niemandem etwas aufgefallen.

Während das Mädchen am Sonntag zu Hause plötzlich Presswehen bekam, habe die Mutter des Mädchens schnell die Rettung alarmiert. Als die Sanitäter eintrafen, sei das Kind aber schon auf der Welt gewesen und sie hätten nur noch die Nabelschnur durchtrennt und die junge Mutter und ihr Baby in ein Krankenhaus gebracht. Beide seien wohlauf.

Ermittlungen gegen 17-jährigen Kindesvater
Die Familie, deren Wohnort und Identität geheim gehalten werde, wolle das Kind nun zur Adoption freigeben. Bei dem Vater handle es sich um einen 17-Jährigen aus dem Umfeld der Familie. Die Staatsanwaltschaft habe Ermittlungen angekündigt, ob die Schwangerschaft Folge einer sexuellen Aggression war.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).