07.10.2020 21:00 |

Polizeianhaltezentrum

Mistkübel fing in einer Zelle plötzlich Feuer

Der Brand eines Mistkübels in einer Zelle des Polizeianhaltezentrums Salzburg hat ein 27-jähriger Schubhäftling am Mittwochvormittag unverletzt überstanden. Polizisten wurden bei der Routinekontrolle auf den Rauch aufmerksam. Sie konnten rasch eingreifen und den Mann sofort befreien, hieß es in einem Bericht der Landespolizeidirektion. Der Zelleninsasse habe erklärt, dass er eine fertig gerauchte Zigarette in den Kübel geworfen habe und anschließend eingeschlafen sei.

Die Beamten haben den Brand entdeckt, noch bevor der Rauchmelder losgegangen sei, schilderte eine Polizeisprecherin im APA-Gespräch. Der Brand habe sich nur auf den Mistkübel beschränkt, in dem sich auch ein Handtuch befunden habe. Der Spezialeimer sei hitzebeständig gewesen, bei einem Brand falle er in sich zusammen, erklärte die Sprecherin.

Eine Ausbreitung des Brandes sei vermieden worden. Sicherheitshalber wurde auch die Feuerwehr verständigt. Der Betrieb im Polizeianhaltezentrum wurde nicht beeinträchtigt. Der 27-Jährige wird laut Polizei bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 26. Oktober 2020
Wetter Symbol