29.09.2020 06:51 |

In Psychiatrie

Trumps ehemaliger Wahlkampfmanager verhaftet

Der im Juli degradierte frühere Wahlkampfchef von US-Präsident Donald Trump, Brad Parscale, ist von der Polizei in Florida festgenommen und in eine Psychiatrie gebracht worden. Aus einem am Montag veröffentlichten Bericht der Polizei in Fort Lauderdale geht hervor, dass Parscales Ehefrau Candice Parscale die Beamten am Sonntag gerufen hatte, weil sie einen Suizidversuch ihres Ehemannes befürchtet habe. Nachdem der scheinbar unter Alkoholeinfluss stehende 44-Jährige auf Aufforderung der Polizei aus seinem Haus gekommen war, wurde er von Einsatzkräften überwältigt. Bodycam-Aufnahmen (Video oben) zeigen die Festnahme.

Der Republikaner Trump hatte Parscale Mitte Juli durch dessen Stellvertreter Bill Stepien ersetzt. Trump teilte damals mit, Parscale bleibe hochrangiger Berater des Wahlkampfteams und zuständig für digitale Strategien. Zuvor war ein wegen der Corona-Pandemie umstrittener Wahlkampfauftritt von Trump in Tulsa im Bundesstaat Oklahoma zu einem Debakel geworden, weil Tausende Plätze in der Halle leer blieben.

Betrunken mit einer Waffe hantiert 
Im Polizeibericht hieß es, Candice Parscale habe die Polizisten vor dem Haus empfangen. Sie habe ausgesagt, dass ihr Mann bei einem Streit unter Alkoholeinfluss vor ihren Augen eine Waffe geladen habe. Sie sei daraufhin aus dem Haus geflohen und habe danach einen lauten Knall gehört. Brad Parscale hätte in der vergangenen Woche mehrfach damit gedroht, sich zu erschießen.

Aufnahmen der Polizei-Bodycam veröffentlicht
Die Polizei veröffentlichte die Aufnahme einer Körperkamera, auf der zu hören ist, wie ein Beamter Parscale am Telefon dazu überredet, unbewaffnet aus seinem Haus zu kommen. „Sie fing damit an, diese ganze Scheiße zu sagen“, sagt Parscale, bevor der fast zwei Meter große Mann von Einsatzkräften auf den Boden geworfen und mit den Händen auf dem Rücken gefesselt wird. 

Laut Polizeibericht soll Candice Parscale Prellungen an den Armen haben, die von einer körperlichen Auseinandersetzung mit ihrem Mann stammen.

Parscale geriet auch wegen seiner Wahlkampfausgaben in die Kritik. Trump liegt in Umfragen hinter seinem Herausforderer Joe Biden von den US-Demokraten. Die Wahl ist am 3. November.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).