12.09.2020 10:27 |

Zweithöchster Wert

Coronavirus: 869 neue Fälle, 444 alleine in Wien

Der besorgniserregende Trend an Corona-Neuinfektionen setzt sich weiter fort. Mit Stand Samstagvormittag mussten innerhalb der vergangenen 24 Stunden 869 neue Fälle in Österreich registriert werden - der zweithöchste Wert seit Beginn der Corona-Krise. Und auch in der Bundeshauptstadt musste ein neuer trauriger Rekord gemeldet werden. 444 Neuinfizierte wurden gezählt - so viele wie noch nie …

Angesichts der Entwicklung hatte die Bundeshauptstadt am Freitag - wie berichtet - dem Bund vorgegriffen und Verschärfungen in fünf Bereichen angekündigt, um gegen den stetigen Anstieg der Neuinfektionen vorzugehen.

Doch auch in Niederösterreich wurden am Samstag Neuinfektionen im dreistelligen Bereich vermeldet, 135 neue Fälle wurden hier verzeichnet. Oberösterreich registrierte 78 Neuinfektionen, die Steiermark und Tirol jeweils 57 Fälle, Vorarlberg 28, Salzburg 25, das Burgenland neun und Kärnten sechs.

Derzeit müssen landesweit 209 Patienten im Krankenhaus behandelt werden, 42 davon befinden sich auf der Intensivstation. Österreichweit sind bislang 754 Menschen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben.

Sieben Regionen nach 2. Ampelschaltung auf Gelb
Mit der zweiten Schaltung der Corona-Ampel wurden am Freitag bereits sieben Regionen in Österreich auf Gelb geschaltet. Gelb bedeutet mittleres Risiko, davon betroffen sind Wien, Graz, Innsbruck, Korneuburg, Wiener Neustadt, der Bezirk Kufstein und Schwaz in Tirol. Zeitgleich kündigte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Freitag verschärfte Maßnahmen mit „Gültigkeit Montag, 0 Uhr“ an. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)