02.09.2020 10:26 |

Höhepunkte im Video

Trotz Mitchell-Rekorde: Denver schafft „Wunder“

Die Denver Nuggets haben als zwölfte Mannschaft der NBA-Geschichte nach einem 1:3-Rückstand in einer Play-off-Serie noch den Aufstieg geschafft. Das Team aus Colorado feierte am Dienstagabend in Orlando einen knappen 80:78-Sieg über Utah Jazz und gewann damit das „best of seven“ 4:3. In der zweiten Runde trifft Denver nun (Spiel eins am Freitag ab 3 Uhr MESZ) auf Titelfavorit Los Angeles Clippers.

Nuggets-Matchwinner war diesmal der serbische All-Star Nikola Jokic, der mit 30 Punkten und 14 Rebounds ein Double-Double schaffte. Utahs Topscorer hieß dagegen einmal mehr Donovan Mitchell (22 Punkte), der zahlreiche NBA-Rekorde brach. So übertraf der 23-Jährige mit insgesamt 254 Punkten in den sieben Spielen die bisherige Erstrunden-Bestmarke von Superstar LeBron James (241 im Jahr 2018). Auf den Allzeitrekord von Elgin Baylor, der in den sieben Finalspielen 1962 auf 284 Punkte gekommen war, fehlten ihm am Ende aber doch 30 Zähler.

„Spida“ Mitchell ist jedoch der erste NBA-Profi, der in einer Play-off-Serie im Schnitt über 35 Punkte (36,3) bei Erfolgsquoten von über 50 Prozent sowohl bei Würfen aus dem Feld als auch bei Dreierversuchen verbuchte. Dazu verwertete er auch mehr als 94 Prozent seiner Freiwürfe. Und mit 33 erfolgreichen Dreiern übertraf Mitchell auch noch den bisherigen Rekord von Warriors-Kapitän Stephen Curry, der 2016 gleich zweimal in Play-off-Serien auf 32 gekommen war.

„Das ist nur ein Spiel. Menschen haben Familienmitglieder aufgrund von Polizeibrutalität und Rassismus (...) verloren. (...) Wie ich mich jetzt fühle, ist nichts im Vergleich dazu, und ich schätze die NBA und alle in dieser Liga dafür, dass sie bei diesem Thema weiter Druck machen“, richtete Mitchell sofort nach dem Play-off-Aus wieder den Fokus auf das Wesentliche.

Unmittelbar vor diesem Entscheidungsspiel hatte NBA-Rekordchampion Boston Celtics auch das zweite Match der zweiten Play-off-Runde gegen Titelverteidiger Toronto Raptors 102:99 für sich entschieden. Angeführt wurde der 17-fache Meister (zuletzt 2008) von Jayson Tatum mit persönlichem Play-off-Rekord von 34 Punkten. Spiel drei findet in der Nacht auf Freitag (ab 0.30 MESZ) unmittelbar vor dem Auftaktduell der Nuggets mit den Clippers statt.

Play-off-Ergebnisse der NBA
vom Dienstag in Orlando (jeweils „best of seven“):

Eastern Conference (2. Runde): Toronto Raptors - Boston Celtics 99:102 (Stand 0:2)
Western Conference (1. Runde): Denver Nuggets - Utah Jazz 80:78 (Endstand 4:3)

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.