04.08.2020 11:58 |

Nach „Krone“-Bericht

FPÖ will Illedits vor Ibiza-U-Ausschuss laden

Nach einem Bericht der „Kronen Zeitung“ über eine mögliche Verbindung zum Glückspielkonzern Novomatic hat die FPÖ am Dienstag gefordert, den am Samstag im Burgenland wegen Geschenkannahme zurückgetretenen SPÖ-Landesrat Christian Illeditis in den Ibiza-U-Ausschuss zu laden.

Wie berichtet, gab es in der Causa 2014 eine Anzeige bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft. Illedits hatte nämlich für die SPÖ das kleine Glücksspiel für das Burgenland mitverhandelt und gleichzeitig bekam der Fußballverein ASV Draßburg, dessen Präsident er war, einen Sponsorvertrag von der Novomatic-Tochter Admiral, inklusive 100 Meter Bandenwerbung. Die Ermittlungen wurden eingestellt, weil ein Anfangsverdacht auf Bestechlichkeit fehlte.

Hafenecker will Illedits vor Ibiza-U-Ausschuss laden
Für Christian Hafenecker, FPÖ-Fraktionsführer im Ibiza-Untersuchungsausschuss aber dennoch Grund genug, Illedits zu laden. Denn offenbar sei die im Ibiza-Video von Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache geäußerte Bemerkung „Novomatic zahlt alle“ auch im Burgenland zur Anwendung gekommen ist.

Daher regt Hafenecker die Ladung Illedits‘ an: „Der nun bekannt gewordene Sachverhalt zeigt sehr gut auf, wie das ,System Novomatic‘ funktioniert - auch bei der SPÖ.“

Ringen um gemeinsame Ladungsliste
Vertreter der Fraktionen treffen sich am Dienstag erneut, um über eine gemeinsame Ladungsliste für den Herbst zu verhandeln. Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) hatte ihnen diesbezüglich eine Frist gesetzt. Sollte bis Dienstag kein Einvernehmen bestehen, will er - wie in der Verfahrensordnung vorgesehen - als Vorsitzender in Abstimmung mit dem Verfahrensrichter darüber entscheiden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 27. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.