07.07.2020 14:43 |

Pilotprojekt in Wien

Die Ambulanz kommt virtuell ins eigene Wohnzimmer

Ein Ambulanzbesuch ohne Anfahrt, Wartezeit und Ansteckungsgefahr? Diese Möglichkeit bietet Tele-Medizin. Nach vorheriger Abklärung kann ein Experten- oder Therapiegespräch auch online geführt werden. Maßgeschneidert und unter strengem Datenschutz.

„Das ist besonders für geschwächte Patienten und chronisch kranke Menschen eine große Erleichterung“, so Dr. Michael Heinisch, Geschäftsführer der Vinzenz Gruppe. Auch in der Nach- oder Vorbesprechung von Behandlungen, zur OP-Vorbereitung oder wenn eine zweite Meinung benötigt wird, eine sinnvolle Ergänzung.

Die Digitalisierung darf aber den Kontakt nicht ersetzen, berichtete Dr. Chieh-Han John Tzou, Göttlicher Heiland Krakenhaus Wien, wo das Pilotprojekt startet, bei einer Pressekonferenz: „Daher legen wir größtn Wert darauf, dass wir die Patienten zu Beginn der Behandlung persönlich sehen.“

Für die Nutzung des Online-Services sind Registrierung, Computer oder Smartphone mit Kamera sowie stabile Internetverbindung erforderlich.

Karin Podolak, Kronen Zeitung 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 14. April 2021
Wetter Symbol