02.07.2020 12:47 |

Ruf zur Achtsamkeit

„Effiziente und schnelle Virusbremse“ notwendig

SPÖ-Klubobfrau Pamela Rendi-Wagner hat am Donnerstag eine „effiziente und schnelle Virusbremse“ eingefordert, um eine zweite Welle der Corona-Pandemie in Österreich zu verhindern. Als zentrale Forderung urgierte Rendi-Wagner erneut mehr und schnellere Tests. „Einen neuerlichen Shutdown können wir uns schon rein wirtschaftlich nicht leisten“, sagte die Klubobfrau.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Angesichts der derzeitigen Situation mit steigenden Fallzahlen in einzelnen Clustern sei zwar keine Panik angebracht, sehr wohl aber „große Achtsamkeit“. „Ein österreichweiter Ausbruch muss verhindert werden“, sagte Rendi-Wagner. Im Gegensatz zur ersten Welle sei man aber jetzt besser auf das Virus vorbereitet.

„Mehr und schnellere Tests“
Als wichtigste Maßnahme forderte die Klubobfrau mehr und schnellere Tests. „Wer aufmacht, muss testen“, so Rendi-Wagner. Als Minimum sollten 15.000 Tests am Tag durchgeführt werden. Beim Contact-Tracing sollten zudem sämtliche Personen auf das Virus getestet werden, die mit einem Infiziertem Kontakt hatten - was nun auch geschehen soll, wie am Donnerstag bekannt gegeben wurde.

Um zu schnelleren Ergebnissen zu kommen, sollten zudem die Amtsärzte, die die Tests durchführen, massiv aufgestockt und die Auswertung auf digitalem Weg bereitgestellt werden - anstatt wie bisher unter weiterem Zeitverlust auf dem Postweg. Dies dauere zusätzliche ein bis zwei Tage, „die wir uns nicht leisten können“. Zudem forderte Rendi-Wagner eine österreichweite Corona-Stabsstelle im Gesundheitsministerium, die die Maßnahmen zur österreichweiten Pandemiebekämpfung zentral steuert.

Masken an neuralgischen Orten
Auch wenn bei der derzeitigen Situation eine neuerliche Maskenpflicht noch nicht angebracht ist, sprach sich die SPÖ-Klubobfrau doch dafür aus, an neuralgischen Orten - wie etwa Supermärkten - gratis und niederschwellig Masken zur Verfügung zu stellen. „Ich bin überzeugt, dass das viele Menschen in Anspruch nehmen würden“, sagte Rendi-Wagner.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. September 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)