Anrainer-Proteste:

Wirbel um den Verkauf des Trinkwassers aus Eden

Riesenaufregung in Diersbach! Es sickerte nun durch, dass in einem Garten im Ortsteil Eden aus einem Brunnen täglich 86.400 Liter Wasser abgepumpt und verkauft werden sollen. Am Deal beteiligt ist die Firma „Water of life“, die bei einem ähnlichen Projekt im Mühlviertel auf heftigen Widerstand gestoßen ist.

Ob das abgefüllte Produkt auch tatsächlich „Wasser aus dem Garten Eden“ heißen wird, ist noch unklar. Denn laut Firmenchef Johannes Pfaffenhuemer von „Water of life“ ist das Projekt im Diersbacher Ortsteil Eden noch lange nicht spruchreif. Er sagt aber auch: „Wasser ist ein Allgemeingut wie Luft und Sonne. Es gibt in Oberösterreich 90.000 Brunnenbesitzer, und jeder kann mit dem Wasser tun, was er will.“

Zitat Icon

Es ist nichts spruchreif, vieles sind Vermutungen. Aber Wasser ist ein Allgemeingut wie Luft, jeder kann damit tun, was er will.

Johannes Pfaffenhuemer, Chef von "Water of life"

Emotionale Info-Veranstaltung
Ähnlich klangen auch die Ausführungen der Projekt-Initiatoren bei einer kürzlich abgehaltenen Info-Veranstaltung für Nachbarn. „Es waren nur persönlich ausgewählte Grundanrainer eingeladen. Bedenken seitens der Gäste wurden verunglimpft und als pedantisch dargestellt. Dieses Projekt widerspricht jeglichem gesunden und nicht profitgetriebenen Menschenverstand“, ärgert sich einer der Anrainer. Bürgermeister Johann Fuchs von der ÖVP war zu dem Info-Abend nicht eingeladen.

Ortschef nicht glücklich
Viele verunsicherte Diersbacher haben gegenüber dem Ortschef aber zuletzt ihre Sorgen geäußert. „Bei der Wasserrechtsbehörde wurde noch kein derartiges Projekt eingereicht. Unabhängig von der rechtlichen Lage bin ich aber über das Projekt wenig erfreut. Mir wäre es lieber, das Wasser würde im Ort bleiben“, sagt Fuchs.

Zitat Icon

Die Infoveranstaltung, zu der ich nicht eingeladen war, hat Verunsicherung ausgelöst. Es ist von einer lukrativen Geschäftsidee die Rede.

Johann Fuchs, ÖVP-Ortschef in Diersbach

Probleme mit Wasserversorgung
Die Gemeinde hatte zuletzt in einigen nahe gelegenen Gebieten mit der Wasserversorgung zu kämpfen. Im Ortsteil Mitterndorf gibt es Pläne für eine neue Siedlung, die den Bedarf an Trinkwasser weiter steigern würde.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.