09.06.2020 12:44 |

Schlecht angepasst!

Nachtsittich sieht nachts wohl gar nicht so gut

Der australische Nachtsittich ist eine extrem seltene Papageienart und trägt seine besondere Eigenschaft schon im Namen: Er ist - anders als fast alle anderen Papageien - nachtaktiv. Nun haben Forscher aber eine erstaunliche Entdeckung gemacht: Der gelblich-grüne Vogel kann nachts wohl gar nicht viel besser sehen als seine tagaktiven Verwandten.

Ein Team um Vera Weisbecker von der australischen Flinders University fand heraus, dass das visuelle System des stark gefährdeten Tieres nicht so gut an das Leben in der Dunkelheit angepasst ist, wie man das von einem nachtaktiven Vogel eigentlich erwarten würde. Zäune im australischen Outback könnten deshalb „eine negative Auswirkung“ für die bis zu 25 Zentimeter großen Nachtsittiche (das Bild unten zeigt eine Zeichnung des Vogels) haben.

Sehvermögen nicht an Dunkelheit angepasst
Die Wissenschafter hatten den Schädel eines toten Nachtsittichs per Computer-Tomographie unter die Lupe genommen und 3D-Rekonstruktionen mit denen anderer Papageienarten verglichen. Da die Vögel nachts Futter finden sowie Hindernissen und Feinden ausweichen müssen, sei man zuvor davon ausgegangen, dass ihr Sehvermögen an die Dunkelheit angepasst sei, erläutern die Forscher. „Stattdessen haben wir herausgefunden, dass das nicht der Fall ist.“ Über die Ergebnisse berichtet das Team im Fachjournal „Scientific Reports“.

Nachtsittiche sind neben den neuseeländischen Kakapo-Papageien die einzige nachtaktive Papageienart. Menschen bekommen die Vögel so selten zu Gesicht, dass nicht einmal bekannt ist, wie viele Exemplare ihrer Art es überhaupt gibt. 1990 wurde der mumifizierte Körper eines Nachtsittichs gefunden. Danach dauerte es ganze 23 Jahre, bis es gelang, erste Filmaufnahmen von solchen Vögeln zu machen, 2017 fand man in der Nähe des Lake Eyre im Süden Australiens eine Feder (Bild unten) des seltenen Sittichs.

Geheimnisvollster Vogel der Welt
In einem Ranking des „Smithsonian Magazine“ belegte der Nachtsittich Platz eins unter den geheimnisvollsten Vögeln der Welt. Nach Einschätzung der Weltnaturschutzunion IUCN gibt es weltweit nur 50 bis 250 Exemplare dieser Papageienart, die auch als Höhlensittich bezeichnet wird.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 15. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.