Drama in Klagenfurt

Wohnungsbrand: Mann sprang vom Balkon in den Tod

Kärnten
13.04.2020 15:26

Tragische Szenen haben sich am Montagnachmittag in der Kärntner Landeshauptstadt abgespielt: Bei einem Hochhausbrand ist eine Person ums Leben gekommen. Der Mann wollte wohl den Flammen entkommen und stürzte in den Tod.

Was das Feuer in der Wohnung im Stadtteil Feschnig ausgelöst hat, ist nicht bekannt. Traurige Gewissheit ist nur, dass ein 49 Jahre alter Mann dabei ums Leben gekommen ist: „Wir haben schon von Weitem eine massive Verrauchung gesehen. Am Einsatzort angekommen, wurde uns mitgeteilt, dass eine Person aus dem siebenten Stock gesprungen ist."

Zitat Icon

So wie es aussieht, hatte die Person massive Verbrennungen. Die Person ist gesprungen, weil es so stark gebrannt hat.

Einsatzleiter Robert Ratheiser, Berufsfeuerwehr Klagenfurt

„Die Rettung war vor Ort“, so Einsatzleiter Oberbrandmeister Robert Ratheiser von der Berufsfeuerwehr Klagenfurt zur „Kärntner Krone“.

Neben der Berufsfeuerwehr stehen auch drei Freiwillige Wehren im Einsatz. (Bild: Steiner Clara Milena)
Neben der Berufsfeuerwehr stehen auch drei Freiwillige Wehren im Einsatz.

Neben der Polizei und der Berufsfeuerwehr Klagenfurt standen auch die Freiwilligen Feuerwehren St. Martin, Kalvarienberg und Hauptwache im Einsatz.

Aus Angst vor den Flammen dürfte die Person aus dem Fenster gesprungen sein. (Bild: Steiner Clara Milena)
Aus Angst vor den Flammen dürfte die Person aus dem Fenster gesprungen sein.
Laut Einsatzleiter Robert Ratheiser ist das Feuer im letzten bzw. vorletzten Stock ausgebrochen. (Bild: Steiner Clara Milena)
Laut Einsatzleiter Robert Ratheiser ist das Feuer im letzten bzw. vorletzten Stock ausgebrochen.

Der Wohnblock wurde weiträumig abgesperrt, das Gebäude musste evakuiert werden. Die Bewohner wirkten betroffen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele