10.04.2020 13:13 |

Blümel zu EU-Einigung

„Geld darf nicht ohne Kontrolle vergeben werden“

Nach einem Sitzungsmarathon der EU-Finanzminister hat man sich bei den Hilfsgeldern für gefährdete Staaten, Firmen und Jobs geeinigt. Die rund 500 Milliarden Euro sollen vor allem jenen EU-Ländern zugutekommen, die von der Corona-Krise am stärksten betroffen sind, meint Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) im Interview mit Katia Wagner: „Wir wollen auch innerhalb Europas helfen, aber das Geld darf nicht ohne Kontrolle vergeben werden. Bei einer Vergemeinschaftung von Schulden machen wir nicht mit.“ Das ganze Interview sehen Sie im Video oben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.