Nach Amnestie frei

Rieder Rückfall-Bankräuber drohen 15 Jahre Haft

Da sind viele Augen zugedrückt worden: Für seine ersten beiden bewaffneten Banküberfälle hatte der nunmehrige mutmaßliche zweifache Rückfalltäter (56) aus Wels zwar vier Jahre Haft ausgefasst, doch nach der Berufung waren's nur noch drei – und nach einer Amnestie nicht einmal mehr zwei. Jetzt drohen ihm 15 Jahre.

Nach seinem ersten Überfall im Oktober 2004 auf eine Welser Volksbank war ein Unschuldiger verhaftet worden. Ehe der falsch Verdächtigte angeklagt wurde, schlug der heute 56-Jährige jedoch im März 2005 wieder in einer Welser Volksbank zu. Diesmal entlarvten Videobilder den arbeitslosen Pleiteunternehmer, der mit 30.000 Euro Raubbeute seiner Familie vorgaukelte, weiterhin Firma und Geld zu besitzen.

Seine Notlage und Notlügen stimmten damals auch die Welser Justiz milde: Vier statt 15 Jahre Höchststrafe – und drei genügten dann dem Linzer Oberlandesgericht. Die Weihnachtsamnestie des Bundespräsidenten befreite nach 21 Monaten den jetzt neuerlich Verdächtigen, der im März im bayerischen Bad Füssing und am Freitag in Ried im Innkreis rückfällig wurde. Er wird nun zu weiteren Überfällen überprüft.

Wieder Bank im Visier
Nun soll der Verdächtige mit einem Revolver eine schwangere Rieder Sparkassenangestellte bedroht haben. Doch die 23-Jährige behielt die Nerven, gab kein Geld her und verjagte den Räuber: "War nur ein Scherz", verabschiedete er sich lachend – und demaskierte sich. Wenige Tage später wurde er geschnappt.

von Kronen Zeitung und ooe.krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Jänner 2021
Wetter Symbol