Aus und vorbei

"Linzer Auge" wird zerlegt und vom Donauufer entfernt

Die Zeit des "Linzer Auges" ist endgültig abgelaufen: Einen Monat lang hat es Radlern am nördlichen Donauufer den Weg versperrt. Nun ist die gerichtliche Beweissicherung vor Ort abgeschlossen, die gestrandete Plattform wird abtransportiert. Dazu wird die 60-Tonnen-Stahlkonstruktion derzeit zerlegt.

Diese Woche transportieren Lkws die ehemalige Aussichtsplattform stückchenweise in den Schwerlasthafen. Bis zum Abschluss des Verfahrens werden die Teile dort zwischengelagert. "Der Schadensverursacher steht noch nicht fest. Wir hoffen auf eine außergerichtliche Einigung", sagte Christiane Karner, Sprecherin der Ziviltechnikerkammer.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Jänner 2021
Wetter Symbol