10.01.2020 16:00 |

„Projekt der Bürger“

Die Frist für das Gersthofer Platzl läuft ab

Dem von vielen geforderten Umbau des Gersthofer Platzls im Wiener Bezirk Währing läuft die Zeit davon. Schon kommende Woche tagt der Finanzausschuss des Bezirks. Derzeit sprechen sich nur die Grünen und die NEOS für die geplante Umgestaltung aus. Von ÖVP, SPÖ und FPÖ gab ist in den vergangenen Wochen ein „Nein“.

Dennoch wagen nun Bezirksvorsteherin Silvia Nossek (Grüne), Vertreter der ansässigen Standler und der Agendagruppe, die die Planung großteils in Eigenregie durchgeführt hat, einen letzten Anlauf. „Wir appellieren an die anderen Parteien, den Umbau nicht noch weiter zu verschleppen. Das ist kein Projekt der Grünen, sondern der Bürger. Uns Politikern wurde hier ein fertiges Konzept, dem sogar die Wiener Linien und die Wirtschaftskammer zugestimmt haben, auf dem Silbertablett serviert. An uns liegt es jetzt, den Wunsch der Bürger umzusetzen“, so Nossek.

Pläne der Agendagruppe liegen in Schublade
Zur Erinnerung: Mehrere engagierte Bürger haben die Umgestaltungsplanung im Rahmen der Agenda 2018 selbst übernommen. Dieses Konzept haben schlussendlich die Experten der Stadt, der WK und der Wiener Linien geprüft und für gut befunden. Doch umgesetzt wurde es bis jetzt noch nicht - und die Zeit läuft ab.

Stadt übernimmt Großteil der Kosten
Denn die nötigen finanziellen Mittel dafür muss der Finanzausschuss freigeben. „Wir sprechen hier von Kosten in Höhe von 700.000 Euro. 60 Prozent davon würde die Stadt übernehmen. Die Zusage steht, aber nur für einen Umbau in diesem Jahr“, so die Bezirksvorsteherin. Ist der Umbau nächste Woche nicht auf Schiene, verschiebt er sich um mindestens ein Jahr. „Für mich hat das Projekt oberste Priorität“, so Nossek.

Philipp Stewart
Philipp Stewart
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Mittwoch, 22. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.