05.12.2019 12:13 |

Bankomatsprengung

Täter war in Wolfsberg und Osttirol aktiv

Einer jener Rumänen, die im Oktober nach einer Bankomatsprengung in Wolfsberg, als Verdächtige festgenommen wurden. Wie die weiteren Ermittlungen zeigten, befand sich darunter auch einer der Verdächtigen für eine Sprengung in Tirol.

Intensive Ermittlungstätigkeit von Beamten des LKA Tirol führte zur Ausforschung von drei Beschuldigten, welche im Verdacht stehen, im Sommer 2019 zwei Geldautomaten in Tirol und Osttirol gesprengt zu haben. Die daraufhin ergriffenen umfassenden nationalen und internationalen Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen führten dazu, dass eine Gruppierung von aus Rumänien stammenden Männern in den Fokus der Kriminalisten geriet.

Verdächtige teils geständig
Am 25. Oktober 2019 konnten schließlich drei rumänische Staatsbürger im Alter von 21, 26 und 30 Jahren unmittelbar nach der Sprengung eines Geldautomaten in Wolfsberg im Rahmen der Alarmfahndung durch Beamte der LPD Kärnten festgenommen werden. Wie die weiteren Ermittlungen zeigten, befand sich darunter auch einer der Verdächtigen für eine Sprengung in Tirol. Die drei Männer wurden folglich nach Innsbruck überstellt und in der Justizanstalt von Beamten des Landeskriminalamtes vernommen, wobei sich der 30-jährige Beschuldigte zur Sprengung am 08. August 2019 in Nußdorf/Debant geständig zeigte. Die beiden anderen können nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht mit den in Tirol verübten Sprengungen in Verbindung gebracht werden. Es gelang jedoch zusätzlich zwei weitere Beschuldigte - einen 40-jähriger rumänischer Staatsbürger und einen 48-jähriger italienischer Staatsbürger - auszuforschen und mittels EU-Haftbefehl international zur Fahndung auszuschreiben.

Elisabeth Nachbar
Elisabeth Nachbar
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Freitag, 17. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.