15.11.2019 11:36 |

Rache ist süß!

Wollen Sie Ihren Ex an einen Bären verfüttern?

Die blutigste Art mit einer Beziehung abzuschließen: Der Naturpark „Oregon‘s Wildlife Images“ gibt Leuten mit einem gebrochenen Herzen die Möglichkeit, ihren Ex an Braunbären zu verfüttern - in Form eines Lachses. 

„Oregon‘s Wildlife Images“ hat sich eine witzige Aktion für Männer und Frauen mit einem gebrochenen Herzen einfallen lassen: Gegen eine kleine Spende wird ein Lachs auf den Namen eines unlieben Ex getauft und anschließend an im Naturpark lebende Bären verfüttert. Die Aktion war so beliebt, dass sie innerhalb kürzester Zeit ausverkauft war und unzählige Sitzengelassene die Befriedigung hatten, dass der ehemalige Partner von den Braunbären Kodi und Yak zerfleischt wurde.

Die großzügigen Spender erhalten nicht nur die Genugtuung, Rache am Ex genommen zu haben, sondern auch ein Zertifikat und Bildmaterial von der Bären-Fütterung mit besagtem Lachs. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 28. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.