12.11.2019 18:06 |

Auf Polizeiposten

„Blauer“ Einbrecher wollte Zelle in Brand stecken

Durchgedreht ist ein schwer betrunkener Einbrecher (35) in der Nacht auf Dienstag in Unterkärnten: Nachdem er von der Polizei gefasst wurde, wollte er zuerst eine Arrestzelle in Brand stecken. Danach flutete er in einer weiteren Zelle das WC.

Zunächst zerschlug der Mann gegen 5 Uhr mit seinen Füßen die Türe eines Geschäftslokals in Bleiburg. Sein Pech: Ein Passant beobachtete den Einbruch und rief die Polizei.

Bei Eintreffen der Streife legte sich der Einbrecher auf eine Couch und stellte sich schlafend. Der 35-jährige Klagenfurter wurde vorübergehend festgenommen und zur Polizeidienststelle Völkermarkt gebracht.

In der dortigen Zelle setzte er plötzlich mit einem Feuerzeug eine Wolldecke und Klopapier in Brand. Das Feuer wurde von den Beamten mittels Handfeuerlöscher eingedämmt. Nach der Verlegung in eine andere Zelle verstopfte er dort das WC mit einer weiteren Wolldecke und betätigte so oft die Spülung bis die Zelle unter Wasser stand. Anschließend wurde er in die Justizanstalt Klagenfurt gebracht.

Wie sich herausstellte, war er schwer alkoholisiert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.