06.11.2019 10:57 |

Bombe befürchtet

Vibrator in Koffer löst Alarm im Konzerthaus aus

Ein verdächtiges Vibrieren in einem bei der Garderobe abgegebenen Koffer hat am Dienstagabend für einen Polizeieinsatz im Wiener Konzerthaus gesorgt. Das Gepäckstück wurde geröntgt, dabei stellte sich heraus, dass lediglich ein Vibrator für die „verdächtigen Bewegungen“ gesorgt hatte.

Eine Garderoben-Mitarbeiterin bemerkte gegen 20.30 Uhr, dass der abgegebene Koffer merkwürdig zitterte. Die Frau verständigte daraufhin die Polizei. Diese rückte unverzüglich samt einem sprengstoffkundigen Beamten an, der das Gepäckstück mit einem Röntgengerät genau untersuchte. Dabei wurde der laufende Vibrator, der sich wohl selbstständig gemacht hatte, entdeckt.

„Das Markerl war runtergefallen, daher war der Koffer auch nicht gleich zuordenbar“, berichtete Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Die Vorstellung ging ungestört über die Bühne, nach dem Kulturgenuss wurde das Gepäckstück dem Besitzer und dessen Begleiterin übergeben. Nachdem die Beamten den beiden von dem Vorfall berichtet hatten, wünschten sie ihnen noch „einen schönen Abend“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen