06.10.2019 10:35 |

Drohte mit Messer

Polizist in Zivil stoppt Randalierer per Kopfstoß

So kann eine gefährliche Situation auch entschärft werden: Weil sich ein Mann in einem Londoner Zug laut und aggressiv verhalten hat, hat ihn ein anderer Fahrgast kurzerhand per Kopfstoß außer Gefecht gesetzt. Die Aktion wurde von einem Zeugen mit dem Smartphone auf Video festgehalten und binnen kürzester Zeit zum viralen Hit. Für sein beherztes Eingreifen wird der Mann als Held gefeiert. Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen Polizisten außer Dienst.

Zu dem Vorfall kam es am Donnerstag in einem Fernverkehrszug von London nach Southend-on-Sea. Laut Berichten britischer Medien, die sich auf Augenzeugen berufen, habe der bärtige Mann rund 15 bis 20 Minuten lang herumgeschrien, mehrere Menschen in dem Zug provoziert und dabei unter anderem einen älteren Mann mehrmals geschlagen, der ihn zum Aufhören bewegen wollte. Auch soll er mehrmals laut geschrien haben, er sei aus Afghanistan.

Randalierer drohte mit Messer
Die längste Zeit hätten die anderen Fahrgäste in dem überfüllten Zug versucht, den Randalierer zu ignorieren - was jedoch spätestens dann unmöglich geworden sei, als er zwischen zwei Sitze gesprungen sei und einem Fahrgast „quasi am Kopf saß“, wie es ein Augenzeuge schilderte. Damit nicht genug, habe der Randalierer mehrmals angedeutet, ein Messer zu zücken.

Das Video, das jetzt in sozialen Medien zum viralen Hit wurde, zeigt allerdings erst jene Szene, als der Mann einem anderen Fahrgast im Anzug gegenübersteht. „Schau mich an, ich bin dumm! Schau mich an, ich bin dumm“, kann man den Randalierer noch sagen hören, bevor er plötzlich mit einem Kopfstoß zum Schweigen gebracht wird.

Augenzeugin: „Kann bestätigten, dass er es verdient hat“
Nach dem Kopfstoß wurde er schließlich am Boden fixiert und bei der nächsten Station klickten für ihn die Handschellen. „Ich kann Gewalt in keiner Weise dulden. Nachdem ich jedoch die 15 Minuten vor diesem Kopfstoß miterlebt habe, kann ich bestätigen, dass er es verdient hat. Was Sie sehen, ist der Kopfstoß ohne Kontext dahinter“, so eine Augenzeugin.

Für sein beherztes Eingreifen wurde der Mann im Anzug gefeiert. Wie britische Medien berichteten, handelt es sich bei ihm um einen Polizisten, der außer Dienst war. „Der Typ, der den Kopfstoß gegeben hat, ist ein Held“, so eine Frau, die den ganzen Zwischenfall in dem Zug miterleben musste.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen