Lenkerin gestand:

Routinekontrolle deckte Betrug und Scheinehe auf

Da packte wohl jemanden das schlechte Gewissen: Denn bei einer Routinekontrolle in Kematen gestand eine Mühlviertlerin (27), dass sie nur einen gefäschten tschechischen Führerschein besitzt und außerdem eine Scheinehe führt.

Polizisten führten gegen 0:30 Uhr in Kematen an der Krems Lenker- und Fahrzeugkontrollen durch. Dabei wurde eine 27-jährige Frau aus Freistadt kontrolliert. Die Beamten stellten fest, dass die Lenkerin keine gültige Lenkberechtigung besitzt. Die 27-Jährige gab an, sie habe zuhause einen gefälschten tschechischen Führerschein, den sie über das Internet um 3.000 Euro gekauft habe.

Scheinehe gestanden
Die Frau wurde zur Polizeiinspektion Neuhofen an der Krems gebracht. Während der Vernehmung gab die Frau weiters zu, mit einem türkischen Staatsbürger eine Scheinehe zu führen. Das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl wurde informiert. Die Frau wird wegen mehrerer Delikte angezeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen