05.09.2019 08:24 |

Alkoholsucht bekämpft

Pitt: „Befreiend, hässliche Seite zu enthüllen“

Nach seiner Scheidung von Angelina Jolie vor zwei Jahren beschloss er, den Alkohol aufzugeben. In der „New York Times“ sprach Brad Pitt zum ersten Mal über seine Entscheidung: „Ich bin zu weit gegangen. Deshalb habe ich mit dem Trinken aufgehört.“

Der Star besuchte die Treffen der Anonymen Alkoholiker und formte tiefe Bündnisse mit anderen Ex-Trinkern, denen er die intimsten Details seines Lebens verriet: „Du hattest alle diese Menschen um dich herumsitzen, die ehrlicher und offener waren, als ich es je erlebt habe. Es war ein sicherer Ort fast ohne jede Form von Verurteilung. Deshalb hat man sich auch selbst nicht verurteilt. Es war tatsächlich ziemlich befreiend, seine hässliche Seite zu enthüllen.“ 

Pitt benutzte auch seine Rolle im neuen Film „Ad Astra“, um Frust, Trauer und Druck abzubauen, die sich durch seine privaten Probleme angestaut hatten: „Es waren einige Familiendinge, die anfielen. Lassen wir es mal dabei. Fakt ist, wir haben alle Schmerz, Trauer und Verlust in uns. Und meistens versuchen wir diese zu verstecken. Aber es ist in uns. Und ich habe diese Kisten dann für meine Rolle geöffnet.“

„Habe gekifft, bis ich nichts mehr mitkriegte“
Doch schon vor seiner Ehe mit Angelina Jolie sei sein Leben nicht perfekt gewesen. „Es war nicht der Lottogewinn, den man von außen vermutet hat“, erklärte der Hollywood-Beau im Hinblick auf seinen Ruhm und seine Ex-Beziehungen.

Schnell sei ihm die Aufmerksamkeit, die ihm am Anfang seiner Karriere zuteil geworden war, zu viel geworden. „Ich wurde ständig bewertet und verurteilt. Ich wurde zu einem richtigen Einsiedler und hab gekifft bis ich nichts mehr mitkriegte.“ Mittlerweile habe er aber gelernt, sich nichts mehr aus der Meinung anderer zu machen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen