01.09.2019 20:29 |

Spanien-Radrundfahrt

Pogacar gewinnt Bergankunft, Pernsteiner Sechster

Der Slowene Tadej Pogacar hat sich am Sonntag den Sieg bei einer weiteren Bergankunft der Spanien-Radrundfahrt gesichert! Nach der harten 94-km-Etappe von Andorra la Vella nach Cortals d‘Encamp triumphierte der 20-Jährige aus dem Emirates-Team 23 Sekunden vor dem Kolumbianer Nairo Quintana erstmals in einer großen Rundfahrt. Quintana übernahm das Rote Trikot des Vuelta-Spitzenreiters.

Der Niederösterreicher Hermann Pernsteiner lieferte auf der Fünf-Pässe-Tour eine weitere Kostprobe seiner Kletterstärke und klassierte sich mit 59 Sekunden Rückstand an der sechsten Stelle. Im Starkregen im Finish verbesserte sich der Ex-Mountainbiker an die zwölfte Stelle der Gesamtwertung.

Vor dem Ruhetag und dem Einzelzeitfahren am Dienstag hat der Profi des Bahrain-Teams 6:23 Minuten Rückstand auf Quintana. Der Gesamtsieger von 2016 hat aber nur sechs Sekunden Vorsprung auf den starken Zeitfahrer Primoz Roglic. Der Slowene war mit 48 Sekunden Rückstand Tages-Dritter vor dem spanischen Weltmeister Alejandro Valverde, Quintanas Teamkollegen bei Movistar.

Das Ergebnis der 9. Etappe:
1. Tadej Pogacar (SLO) UAE Emirates 2:58:09 Std.
2. Nairo Quintana (COL) Movistar +0:23 Min.
3. Primoz Roglic (SLO) Jumbo +0:48
4.
Alejandro Valverde (ESP) Movistar +0:48
5. Marc Soler (ESP) Movistar +0:57
6. Hermann Pernsteiner (AUT) Bahrain +0:59
Weiters:
33. Felix Großschartner (AUT) Bora +8:31

Der Stand in der Gesamtwertung:
1.
Nairo Quintana (COL) Movistar35:18:18 Std.
2.
Primoz Roglic (SLO) Jumbo +0:06 Min.
3. Miguel Angel Lopez (COL) Astana +0:17
4.
Alejandro Valverde (ESP) Movistar +0:20
5.
Tadej Pogacar (SLO) UAE Emirates +1:42
6. Carl Fredrik Hagen (NOR) Lotto +1:46

Weiters:
12. Hermann Pernsteiner (AUT) Bahrain +6:23
54. Felix Großschartner (AUT) Bora +50:04

Oberösterreicher Pöstlberger 20. im Bretagne Classic
Der Oberösterreicher Lukas Pöstlberger beendete indes am Sonntag das 53. Bretagne Classic der Radprofis in Plouay (WorldTour) nach 248 km auf dem 20. Platz. Als bester Fahrer seines Bora-Teams hatte der Giro-Etappensieger von 2017 47 Sekunden Rückstand auf Sieger Sep Vanmarcke aus Belgien. Bei der am Sonntag nach vier Etappen in Erfurt beendeten Deutschland-Tour freute sich der Oberösterreicher Michael Gogl mit seinem Trek-Teamkollegen Jasper Stuyven (BEL) über dessen Gesamtsieg. Gogl, der sich auf die WM vorbereitet, landete an der 30. Stelle (+7:23 Minuten).

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 05. März 2021
Wetter Symbol

Sportwetten