30.08.2019 15:08 |

Temperatursturz

„Unterkühlter“ Start in die neue Arbeitswoche

Jetzt heißt es noch einmal den Sommer genießen und die heißen Temperaturen richtig auskosten: Winken am bevorstehenden Wochenende noch einmal bis zu 33 Grad und Sonnenschein, ist ab Montag - zumindest vorerst - Schluss. Mit einem Temperatursturz von bis zu 15 Grad im Westen gibt es einen eher „unterkühlten“ Start in die neue Woche. Es heißt also: Hochsommer ade - und auf den Bergen fällt sogar Schnee.

Wer die Möglichkeit hat, sollte sich noch einmal Bikini und Badehose schnappen und sich an den vorerst letzten hochsommerlichen Tagen am Sonnenschein erfreuen. Und den gibt es am Samstag in nahezu ganz Österreich zuhauf. Wie die Experten der Österreichischen Unwetterzentrale berichten, winken verbreitet zwischen zehn und zwölf Sonnenstunden.

Ab dem Nachmittag können vom Arlberg bis zur Koralpe immer wieder Wärmegewitter auftreten, im Flachland jedoch bleibt es sonnig und mit bis zu 32 Grad sehr heiß.

Kaltfront hält Einzug
Auch der Sonntag startet zunächst mit Sonnenschein satt, allerdings werden im alpinen Raum im Vergleich zum Vortag Schauer und Gewitter häufiger. „Vor allem in Vorarlberg und Tirol werden sie zum Abend hin immer häufiger und gehen mitunter in kräftigen Regen über, hier macht sich bereits die angesprochene Kaltfront bemerkbar“, sagt Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale.

Noch einmal klettert die Thermometermarke auf bis zu 33 Grad - ehe über Nacht eine Kaltfront, die ihrem Namen alle Ehre macht, in Österreich Einzug hält. „Sie bringt deutlich kühlere Temperaturen und mit ihr hält das Wort ,Schnee‘ gar wieder Einzug in unsere Wetterberichte“, scherzt Ubimet-Wetterexperte Steffen Dietz.

Schnee bis auf 1500 Meter
Mit einem Temperatursturz von etwa 15 Grad starten wir im Westen und Norden Österreichs in die neue Woche mit Maximalwerten von nur noch 13 bis 18 Grad. Schonfrist gibt es noch vom Klagenfurter Becken bis ins Burgenland - hier klettert das Quecksilber noch einmal auf bis zu 27 Grad. Im Bergland allerdings können bereits die ersten Schneeflocken gesichtet werden.

„30-Grad-Marke für einige Zeit außer Reichweite“
Ab Dienstag herrscht dann aus heutiger Sicht zumindest wieder Gleichberechtigung. In ganz Österreich erreichen die Temperaturen nur noch maximal 20 Grad. Der herbstliche Trend setzt sich laut Prognose die ganze Woche über fort. „Die 30-Grad-Marke ist zumindest für einige Zeit mal außer Reichweite“, so Spatzierer.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 17. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)