20.08.2019 16:46 |

Selbst gemeldet

Leichenfund in Wien: Bursche (17) gestand die Tat

Mordalarm in Wien-Simmering: Am Dienstagvormittag wurde in einem Wohnhaus in der Mühlsangergasse von der Polizei die Leiche eines Mannes gefunden. Ein 17-jähriger hatte sich zuvor bei der Polizei gestellt und gemeldet, dass es in dem Haus zu einer Bluttat gekommen sei. Der Österreicher hat die Tat laut Polizeisprecher Patrick Maierhofer inzwischen gestanden.

Die Ursache für die Bluttat ist unklar, auch über das Verhältnis des Jugendlichen zu dem Opfer ist noch nichts bekannt. „Der Mann ist durch Gewalteinwirkung auf den Kopf zu Tode gekommen“, sagte Maierhofer.

Die Tat dürfte bereits am Montag geschehen sein. Wie es seitens der Wiener Polizei hieß, habe der Bursche am Dienstagvormittag kurz vor 9.30 Uhr gegenüber Beamten erklärt, dass es am Abend zuvor in einer Wohnung in der Mühlsangergasse „zu einem Tötungsdelikt“ gekommen sei.

Beamte hielten daraufhin Nachschau in der betreffenden Wohnung und entdeckten die Leiche eines Mannes. Die Identität des Toten, die Todesursache sowie das Motiv für die Tat seien derzeit noch Gegenstand von Ermittlungen durch das Landeskriminalamt, hieß es. Der Tatverdächtige befindet sich in Haft.

Keine Vorfälle, Familie angesehen
Anrainern zufolge wohnte in dem Haus eine alteingesessene Familie, die in der Gegend sehr angesehen ist. Es habe demnach niemals bedenkliche Vorfälle gegeben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Geschätzte 2,5 Mio. €
Corporate Design der ÖGK: Kosten sechsmal so hoch
Österreich
„Krone“-Wahlschiris
CO2-Steuer: Grüne Karte für Badelts klare Worte
Österreich
Alarmfahndung in NÖ
Pensionistin starb bei brutaler Home Invasion
Niederösterreich
Zweite deutsche Liga
Historisches 2:0 von St. Pauli im Derby gegen HSV
Fußball International
„Wir sind bereit!“
Reifeprüfung für die Salzburger „Unbesiegbaren“
Fußball International
Absturz mit Ansage
Ist das gerade die mieseste Austria aller Zeiten?
Fußball National
Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter