16.08.2019 14:36 |

Dramatische Details

Home Invasion: Vier Geiseln mit Auto verschleppt

Nach dem Überfall auf eine Juweliersfamilie am Heuberg bei Salzburg am Marienfeiertag fahndet die Polizei weiterhin nach den drei Tätern. Die Männer hatten die Juwelierin gezwungen, ins Geschäft in der Stadt Salzburg zu fahren, um Schmuck zu holen. In der Zwischenzeit wurden deren Familie und eine Bekannte als Geisel mit einem Auto weggebracht. Die Höhe der Beute ist nicht bekannt.

Die mit Sturmhauben maskierten Männer waren am Donnerstag gegen 10.30 Uhr über eine offene Balkontür in das Haus der Familie auf dem Heuberg am Salzburger Stadtrand eingestiegen. Sie bedrohten das Ehepaar im Alter von 41 und 35 Jahren mit einer Pistole, überwältigten es und fesselten die beiden. Der Mann wurde dabei verletzt, berichtete die Landespolizeidirektion am Freitag. Im Haus der Familie befanden sich außerdem zwei Kinder und eine 26-jährige Bekannte.

Vier Geiseln genommen
Danach zwangen sie die Juwelierin, mit dem Auto zum Geschäft in der Salzburger Altstadt zu fahren, um von dort Schmuck zu holen. Um die 35-Jährige unter Druck zu setzen, nahmen die Räuber die vier anderen Personen als Geiseln und zerrten sie in ein Auto der Familie. Damit fuhren zwei der Täter davon in ein nahe gelegenes Waldstück, wo der Wagen aber wegen des Geländes und der wilden Fahrweise des Lenkers beschädigt wurde und hängen blieb.

Schüsse gefallen
Die beiden Männer sperrten die Geiseln im Wagen ein und rannten davon. Auf ihrer Flucht kam ihnen ein Pärchen entgegen, das sie bedrohten und zur Herausgabe des Handys zwangen. Dabei gaben sie auch Schüsse ab. Danach flohen sie zu Fuß weiter. Das Paar entdeckte kurz darauf das hängen gebliebene Fahrzeug und befreite die vier Opfer aus dem Inneren. Der Ehemann alarmierte mit seinem Handy sofort die Polizei. Zu diesem Zeitpunkt war es bereits 12.30 Uhr, also etwa zwei Stunden nach Beginn der Home Invasion.

Benzin verschüttet und angezündet
Die Polizei leitete sofort eine Großfahndung ein, die aber ohne Erfolg blieb. Als die ersten Einsatzkräfte beim Haus eintrafen, befand sich niemand mehr im Haus. Die Geschäftsfrau war bis dahin nicht zurückgekehrt, weshalb die Täter auch keinen Schmuck aus dem Juweliergeschäft erbeutet haben. Allerdings hatten ein oder mehrere Täter vor ihrer Flucht noch an mehreren Stellen im Haus Benzin vergossen und angezündet. Da zunächst nicht klar war, ob sich noch Verbrecher im Haus befinden, konnte die Feuerwehr vorerst nicht ins Gebäude, weshalb sich die Flammen ausbreiteten und sehr großen Schaden anrichten konnten, sagte Polizeisprecherin Irene Stauffer. „Das Haus ist derzeit nicht bewohnbar.“

Die Polizei ersucht um Hinweise unter 059133/50-3333.

Vage Täterbeschreibung
Im Haus selbst haben die Räuber außerdem Wertgegenstände erbeutet. Details und der Wert sind laut Stauffer noch nicht bekannt. Wie überhaupt noch viele Fragen offen sind. So ist noch unklar, womit die Täter zum Haus am Heuberg gekommen waren und geflohen sind. Auch wie viele und welche Waffen sie bei sich hatten, ist noch nicht bekannt. Noch nicht abgeschlossen sei auch die Befragung von Nachbarn und allfälligen Zeugen, so die Sprecherin. Äußerst dürftig ist auch die Beschreibung der Täter. Alle drei sollen 1,75 bis 1,85 Meter groß sein, einer schlank, der zweite korpulent und der dritte muskulös. Von einem ist noch bekannt, dass er eine Hose mit Camouflage-Muster anhatte.

Bei dem Überfall wurde der 41-Jährige verletzt, alle fünf Beteiligten erlitten einen schweren Schock. Sie wurden bzw. werden von Kriseninterventionsteams betreut.

Die Juweliergeschäfte der Familie waren bereits wiederholt Tatorte bei Raub- oder Diebstahlsfällen. Im Zeitraum 2007 bis 2013 sind die Läden etliche Male überfallen oder bestohlen worden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Enttäuschung am Ende
Maradona jubelt bei seinem Debüt - aber nur kurz!
Fußball International
Krisen-„Veilchen“
0:3! Austria geht bei hungrigen WAC-„Wölfen“ unter
Fußball National
Premier League
Arsenal verspielt 2:0 gegen Schlusslicht Watford!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Schalke 04 nach 5:1 in Paderborn auf Platz sechs!
Fußball International
Primera Division
Wöbers Ex-Klub Sevilla ist neuer Tabellenführer!
Fußball International

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter