Nußbach trauert:

Bergretter mussten Bekannten tot bergen

Der tragische Alpinunfall im Kremstal schockt die Bevölkerung. Für viele Bergretter war der Einsatz belastend, weil sie das Opfer persönlich kannten. „Meine Gedanken sind bei der Familie“, fühlt Bürgermeister Gerhard Gebeshuber mit. Raimund R. war heuer der erste im Sommer tödlich verunglückte Bergsteiger in OÖ.

„Der Einsatz war für viele Bergretter nicht einfach, da sie das Opfer persönlich kannten“, erklärt Stefan Redtenbach, Einsatzleiter der Bergrettung. Auch er kannte Raimund R. vom Sehen. In Nußbach trauert man um ein bekanntes Gemeindemitglied. „Er war eine ruhige, unauffällige und immer freundliche Person“, so Gerhard Gebeshuber, Bürgermeister von Nußbach. Der 56-Jährige war am BRG/BORG Kirchdorf Administrator und Lehrer.Raimund R. war heuer der erste Bergsteiger, der im Sommer tödlich verunglückt ist. „Im Vergleich zu den vergangenen Jahren haben wir mehr Einsätze, aber dafür weniger mit tödlichen Ausgang“, erzählt Christoph Preimesberger, Chef der Bergrettung OÖ.

Um fünf Prozent mehr Einsätze als 2018
Insgesamt acht Personen verloren heuer in den Bergen ihr Leben. Laut Statistik der Bergrettung waren es 2018 20 Verunglückte. Der Traktorunfall letzte Woche in Gosau wird offiziell auch als tödlicher Alpinunfall gewertet. Die restlichen sechs Todesfälle stammen noch aus der Wintersaison. „Wir haben heuer um fünf Prozent mehr Einsätze, als im vergangenen Jahr“, so Preimesberger. Ganze 325-mal wurden Bergretter bereits zu Einsätzen gerufen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich

Newsletter