Mit Drohne erwischt

Neun illegale Arbeiter auf Baustelle gefasst

Neun illegale Arbeiter konnten auf einer Baustelle in Perg bei einer Schwerpunktaktion der Finanzpolizei Steyr, der Regionaldirektion Oberösterreich des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl, der Grenz- und Fremdenpolizeilichen Abteilung der LPD OÖ und der Einheit PUMA festgenommen werden. Auch eine Polizeidrohne kam zum Einsatz.

Am 6. August fand ab 11 Uhr eine gemeinsame Schwerpunktaktion der Finanzpolizei Steyr, der Regionaldirektion Oberösterreich des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl und der Grenz- und Fremdenpolizeilichen Abteilung der LPD OÖ sowie der Fremden- und Grenzpolizeilichen Einheit PUMA statt. Gemeinsame Schwerpunktaktionen zwischen den Landespolizeidirektionen und dem BFA werden seit Februar 2018 durchgeführt -  mit dem Ziel, Maßnahmen gegen unrechtmäßig aufhältige Personen intensiver und unmittelbar durchsetzen zu können.

Mit Polizeidrohne lokalisiert
Bei dieser Schwerpunktaktion wurde auf Initiative der Finanzpolizei eine Baustelle im Bezirk Perg kontrolliert. Diverse Subfirmen, so der Verdacht, sollen auf dieser Baustelle ausländische Staatsbürger illegal beschäftigen. Als die Beamten zur Baustelle zufuhren, ergriffen sofort mehrere Personen die Flucht. Auch unter Mithilfe der Polizeidrohne konnten neun Personen rasch lokalisiert und von den Polizisten festgenommen werden. Dabei handelte es sich um sieben Nordmazedonier und zwei kosovarische Staatsbürger.

„Bestens funktioniert“
Aufgrund der Präsenz des BFA konnten direkt vor Ort verfahrensrechtliche Schritte gesetzt werden. Eine Person wurde in Schubhaft genommen, über die acht anderen Personen wurde seitens des BFA eine Ausreiseverpflichtung verfügt. Die Effektivität der gemeinsamen Schwerpunktmaßnahmen wurde hier erneut unter Beweis gestellt und bestätigt deren bisherige Erfolgsgeschichte. Auch Finanzpolizeichef Wilfried Lehner zeigte sich von der Aktion begeistert: „Die gemeinsame Kontrolle mit der PUMA-Einheit der Polizei und mit dem Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl hat bestens funktioniert. Sehr hilfreich war auch, dass bei dem Einsatz zwei albanisch bzw. serbokroatisch sprechende Finanzpolizistinnen dabei waren. Mit dem Einsatz der Drohne konnten die Fluchtbewegungen sofort festgestellt und gestoppt werden!“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen