23.07.2019 10:12 |

Mit Herzmassage

Video: Polizist rettet zwei Wochen altes Baby

Dramatische Momente für eine junge Mutter im US-Bundesstaat Ohio: Ihr erst zwei Wochen altes Baby, das sechs Wochen zu früh auf die Welt gekommen ist, hörte plötzlich zu atmen auf. Der erste Helfer vor Ort war ein Polizist - der erst kürzlich einen Erste-Hilfe-Auffrischungskurs absolviert hatte.

Die jetzt veröffentlichten Bilder der Bodycam des Polizisten Evan Estep zeigen die bangen Minuten, in denen der Beamte am Rasen vor dem Haus kniend versucht, mittels Herzdruckmassage das kleine Baby wiederzubeleben. Das erst zwei Wochen alte Kind hatte einen Atem-Kreislauf-Stillstand erlitten, die panische Mutter daraufhin den Notruf gewählt.

Nach der erfolgreichen Wiederbelebung fuhr der Polizist mit ins Krankenhaus, dem Kind geht es mittlerweile wieder gut. Polizisten in Ohio müssen alle zwei Jahre einen Erste-Hilfe-Auffrischungskurs belegen, Estep hatte diesen erst vor wenigen Monaten. 

Erste Hilfe-Kurse für Kindernotfälle
Das Rote Kreuz Wien bietet Erste-Hilfe-Kurse für Säuglings- und Kindernotfälle an. Der Kurs dauert 16 Stunden und umfasst sämtliche Grundlagen der Säuglingsrettung. Mehr dazu finden Sie hier. 
Auch in allen anderen Bundesländern gibt es entsprechende Kurse, etwa in Niederösterreich oder im Burgenland.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Wachablöse“
Coutinho! Hat Müller bei Bayern schon ausgedient?
Fußball International
2:1 würde reichen
LASK: Bitte das Gleiche in Brügge noch einmal!
Fußball National
Sport für Schwangere
Mit Babybauch durch die Weinberge
Gesund & Fit
Filzmaier-Analyse
Wohin und mit wem gehst du, SPÖ?
Österreich
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich

Newsletter