11.07.2019 06:38 |

Alarmierend:

Immer mehr Flüchtlinge an der Grenze

Alarm schlägt Sicherheitslandesrat Johann Tschürtz. Der Freiheitliche sieht eine neue Flüchtlingswelle entlang der Balkanroute auf Österreich zurollen: „Die Zahl der Aufgriffe nimmt erneut zu. Weitere Zuwächse sind zu befürchten.“ Das Burgenland sei besonders betroffen. Gefordert werden strengere Grenzkontrollen.

Mit großer Besorgnis verfolgt Tschürtz aktuelle Entwicklungen. Die Zahl der Grenzgänger steigt. Während im Burgenland und in Niederösterreich vergangenes Jahr rund 800 Illegale aufgegriffen worden waren, so ist diese Marke bereits im Juli fast überschritten. Viele Flüchtlinge verlassen die Lager in anderen Staaten. „Bis zu 12.000 Betroffene, die in der Türkei aufhältig sind, marschieren jede Woche auf der Balkanroute. Dazu kommen Flüchtlingsströme mit 900 Menschen aus Griechenland und 500 aus Bosnien entlang der Südroute“, warnt der Landeshauptmann-Stellvertreter. Von jenen, die in Bosnien stationiert sind, würden immer mehr weiter nach Österreich wollen.

90 Prozent davon seien Männer im Alter von 19 bis 25 Jahren. Tschürtz drängt auf eine strikte Asylpolitik. „Es muss klar zum Ausdruck kommen, dass alles für die Rettung getan wird und alle Flüchtlinge in ihre Heimat zurückgeführt werden, wo sie einen Asylantrag stellen können.“

Allein die waghalsige Flucht über das Mittelmeer habe seit Jänner schon 681 Menschen das Leben gekostet. Laut Tschürtz sollten in den jeweiligen Heimatländern Asylzentren eingerichtet werden, in die Gerettete zurückgebracht werden könnten. Nachsatz zu einer Beteiligung der FP in der Bundesregierung: „Das geht nur mit einem freiheitlichen Innenminister.“

Karl Grammer & Christoph Miehl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
11° / 20°
einzelne Regenschauer
11° / 20°
einzelne Regenschauer
10° / 20°
einzelne Regenschauer
11° / 20°
einzelne Regenschauer
10° / 19°
einzelne Regenschauer