06.07.2019 19:24 |

Warnsignale missachtet

Radfahrer (71) von Zug erfasst und getötet

Ein Radfahrer ist am Samstag nach einer Kollision mit einem Zug im Burgenland gestorben. Der Mann erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen, teilte die Landessicherheitszentrale mit. Beim Todesopfer handelt es sich laut Exekutive um einen 71-jährigen Pensionisten.

Wie ein Zeuge der „Krone“ schilderte, wollte der Radfahrer ohne zu schauen und ohne auf die Warnsignale des Zuges zu achten, den unbeschrankten Bahnübergang mit dem Fahrrad überqueren: „Für was ist denn die Stoptafel da?“

Der Zusammenstoß ereignete sich gegen 16.30 Uhr in Jennersdorf. Der Radfahrer wurde dabei tödlich verletzt, die eingetroffenen Rettungskräfte konnten nichts mehr für ihn tun.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Samstag, 18. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.