03.07.2019 10:31 |

Eklat bei Hymne

Britische Abgeordnete kehrten Europa den Rücken

In der ersten Sitzung des EU-Parlaments sechs Wochen nach der Europawahl ist es am Dienstag in Straßburg zu einem Eklat gekommen: Abgeordnete der britischen Brexit-Partei von Nigel Farage kehrten beim Abspielen der europäischen Hymne dem Plenum demonstrativ den Rücken zu.

Das Protokoll sieht vor, dass alle Abgeordneten aufstehen, wenn Beethovens „Ode an die Freude“ gespielt wird. Dazu konnten sich die Briten gerade noch durchringen, danach jedoch drehten sie sich geschlossen um. Einige reichten sich bei dieser provokativen Geste die Hände, während Vertreter anderer Mitgliedsstaaten fassungslos ihre Handys zückten und die Szene fotografierten.

Tajani: „Eine Frage des Respekts“
Mit diesem Verhalten der Briten wurde offenbar bereits gerechnet, denn schon vor der Hymne mahnte Noch-Parlamentspräsident Antonio Tajani: "Aufzustehen ist eine Frage des Respekts. Es bedeutet nicht, dass man die Ansichten der Europäischen Union teilt, aber man steht auch auf, wenn man die Hymne eines anderen Landes hört. Nach dem Eklat konnte die konstitutionierende Sitzung des EU-Parlaments ohne weitere Proteste fortgesetzt werden.

Wahl des Nachfolgers von Tajani
Tajani wird sein Amt übrigens abgeben: Einen Tag nach dem EU-Sondergipfel zur Vergabe von EU-Spitzenposten hat am Mittwoch die Wahl des nächsten EU-Parlamentspräsidenten begonnen. Für die Nachfolge des Konservativen Tajani gilt der Italiener David-Maria Sassoli von der sozialdemokratischen Fraktion als Favorit.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen