18.06.2019 07:59 |

Mit Keim infiziert

US-Patient nach Stuhltransplantation gestorben

In den USA ist ein Patient bei einer klinischen Studie nach einer Stuhltransplantation an einer Infektion mit einem multiresistenten Bakterium gestorben. Ein zweiter Patient ist laut Angaben der US-Arzneimittelbehörde (FDA) erkrankt. Die Stuhlprobe des Spenders, der für beide Patienten herangezogen worden war, sei zuvor nicht auf diese Bakterien hin untersucht worden, hieß es.

Als unmittelbare Reaktion auf die Infektionen sind nun sämtliche Studien mit Stuhltransplantationen unterbrochen worden, wie die Arzneimittelbehörde gegenüber der „New York Times“ bekannt gab. An welcher Klinik die besagten Transplantationen stattgefunden haben, ist nicht bekannt. Weitere Details wurden seitens der FDA nicht mitgeteilt.

Speziell aufbereiteter Kot soll Darmflora heilen
Bei Stuhltransplantationen wird speziell aufbereiteter Kot aus dem Darm eines Spenders in den eines Patienten verpflanzt, damit dieser eine gesunde Darmflora bekommt. In mehreren anderen Fällen konnten Patienten geheilt werden, die an einer schweren Erkrankung litten, die durch das Bakterium Clostridium difficile ausgelöst wird. Bei gesunden Menschen ist es ein harmloses Darmbakterium. Ist die Darmflora aber durch bestimmte Antibiotika beschädigt, kann sich Clostridium difficile vermehren und Gifte ausscheiden, die zu einer schweren Durchfallerkrankung führen. Unter Umständen kann diese auch tödlich enden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen