Energy-Globe Gala:

Großes Angebot für eine nachhaltige Wirtschaft

„Österreich ist bei Nachhaltigkeit Weltmeister“, jubelte „Mister Energy-Globe“ Wolfgang Neumann bei der Österreich-Verleihung des Umweltpreises. Der Gesamtsieg ging am Mittwoch nach Vorarlberg für ein Verkehrsberuhigungsprojekt. Zwei Innviertler bekamen die Trophäe für eine „körpereigene Batterie“.

Vor 20 Jahren fand zum ersten Mal in Linz die Verleihung des Energy-Globes statt, heute ist der Umweltpreis mit 187 teilnehmenden Ländern und insgesamt mehr als 25 000 eingereichten nachhaltigen Projekten eine „Wiege für eine bessere Welt“, wie Gründer Wolfgang Neumann bei der Österreich-Verleihung von sieben „Energy-Globes“ im Linzer PowerTower der Energie AG betonte.

Leuchtturm-Projekte
Beeindruckend die Vielfalt im Finale: Es gab u.a. wassersparende Fischzuchtprojekte, Ökosysteme, die in die Höhe wachsen und neuartige Energierückgewinnungs- und Fernwärmeprojekte. Beispiele aus der Wirtschaft waren stark vertreten. Die oberösterreichischen Jungforscher Leonhard Winkler und Christoph Schnitzinger (beide Bezirk Braunau) holten sich in der Jugendkategorie den Preis für eine Brennstoffzelle, die körpereigenen Zucker in elektrische Energie umwandelt. Sie könnte Herzschrittmachern Saft geben: „Es braucht noch viel Forschung“, sagte Winkler. Der Grundstein sei gelegt.

Autofreie Zone
Ein weiteres Leuchtturm-Projekt unter den Nominierungen kam aus Vorarlberg. Marion Reichert von Uni Sapon erzeugt Waschmittelkonzentrate. Durch attraktive Nachfüllstationen werden tausende Plastikflaschen eingespart. Das gefiel auch Michaela Pachner vom Kremsmünsterer Kunststoff-Experten Greiner, eine der Laudatorinnen. Gesamtsieger wurde ein Projekt, das den Raum rund um eine Bregenzer Schule untertags in eine autofreie Zone verwandelt.

Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
2.-Liga-Überraschung
2:1! GAK stutzt Rieder „Wikingern“ die Hörner
Fußball National
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden treffen auf Popstars und Schlager
Oberösterreich
200 Jobs betroffen
Tochterfirma insolvent: HTI-Konzern in Gefahr
Oberösterreich
„Krone“ dankt Helfern
„Ihr macht diese Welt um ein Stück besser!“
Steiermark
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
Fahrwerk gebrochen
Mega-Doppeldecker legt Bruchlandung hin
Oberösterreich
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich

Newsletter