Freistädterin überwies

5200 € an Liebesbetrüger auf Bohrinsel überwiesen

„Überweise mir Geld, ich sitze auf einer Bohrinsel im Golf von Mexiko fest.“ Eine 45-Jährige aus dem Bezirk Freistadt verliebte sich in eine Internetbekanntschaft, überwies ihm 5260 Euro. Als er dann plötzlich 14.000 Euro forderte, wurde sie stutzig...

Ihre große Liebe glaubte eine 45-Jährige aus dem Bezirk Freistadt im Internet gefunden zu haben: Der Mann, mit dem sie über Social Media in Kontakt war, gaukelte ihr vor, mit ihr ein Haus kaufen zu wollen. Weil er aber angeblich auf einer Bohrinsel im Golf von Mexiko festsaß, überwies ihm die gutgläubige Oberösterreicherin 5.250 Euro, berichtete die Polizei am Dienstag.

Verliebte wurde stutzig
Das Geld floss auf ein Konto, das der Mann extra für die Frau in England eröffnet haben will. Als er aber um eine weitere Geldspritze - diesmal in der Höhe von 14.000 Euro - bat, wurde die Verliebte 45-Jährige stutzig und schaltete die Polizei ein.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.