Österreich-Gala:

Klimaschutz ist Triebfeder für den Energy-Globe

Morgen, Mittwoch, werden im Rahmen der Energy-Globe-Gala die besten österreichischen Umweltprojekte in Linz prämiert. Gastgeber ist die Energie AG, Partnerin der ersten Stunde für die weltweit bekannte Trophäe, die 20 Jahre alt wird.

„Es gibt schon für jedes Umweltproblem eine Lösung“, stellt Wolfgang Neumann, Gründer des Energy-Globe fest. Vor 20 Jahren was das nicht so. „Damals beklagte man sauren Regen oder Waldsterben“, erinnert sich Werner Steinecker, Generaldirektor der Energie AG. Heute geht es um konkrete Lösungen in der Praxis, das macht den Energy-Globe aktueller denn je. „Das 15-jährige Mädel Greta Thunberg hat Klimaschutz auf ihre Wunschliste gesetzt und alle Generationen gehen aktiv mit, das ist beachtlich“, sagt Steinecker. Auch das macht der Umweltpreis sichtbar. Bei der diesjährigen Österreich-Gala, die am Mittwoch im Linzer Power-Tower, stattfindet, werden aus 300 Einreichungen Sieger gekürt.

Tausende Projekte weltweit
Die Energie AG, für die Nachhaltigkeit ein wichtiges unternehmerisches Thema ist, mischt mit: „Projekte unserer Mitarbeiter sind auch heuer vorne mit dabei, das macht es besonders interessant.“ In den letzten 20 Jahren bewarben sich rund 25.000 Projekte weltweit um die begehrte Umwelttrophäe. Eine Datenbank mit allen ist in Planung.

Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
100 Mio. & drei Stars
PSG lehnt Reals Mega-Angebot für Neymar ab
Fußball International
Um Stau zu entgehen
Autolenker als Geisterfahrer in der Rettungsgasse!
Niederösterreich
Fan-Marsch eskaliert
Video: Warnschüsse von Polizei bei CL-Hit in Bern
Fußball International

Newsletter