Pilotprojekt läuft

Ärzte untersuchen die Patienten via Bildschirm

Für Furore sorgt ein neues Pilotprojekt im Krankenhaus Kirchdorf: Dort wurden seit zwei Monaten ein Dutzend Patienten mit Hautkrankheiten per Video von einem Spezialisten im Ordensklinikum Linz untersucht. Eine Pflegerin bannt per Handkamera die betreffenden Problemzonen des Kranken auf den Bildschirm.

Mittels Kamera fährt eine Schwester im Krankenhaus Kirchdorf die kranke Stelle der Hand des Patienten ab, während Oberärztin Birgit Wendl im Ordensklinikum diese genau unter die Lupe nimmt. Auch der Patient ist mit seiner Ärztin nur per Video verbunden, er kann sie sehen, mit ihr sprechen. Dank dieser Live-Schaltung können rasch erste Diagnosen gestellt werden.

Keine Probleme bei Patienten
Dr. Wendl: „Die Patienten gehen positiv damit um, brauchen aber natürlich eine genaue Vorinformation.“ Und natürlich sei diese Art der Behandlung nur bei bestimmten Problemen anwendbar, bei Muttermalen sicher - noch - nicht, meint die Medizinerin über das einzigartige Pilotprojekt.

Videokonfernzen
Die Telemedizin wird in vielen Bereichen - wie der Tumormedizin - schon erfolgreich praktiziert: Dabei sind hochkarätige Experten per Videokonferenz miteinander verbunden und diskutieren miteinander die Befunde von Patienten. Der Vorteil: Auf kürzestem Weg werden klinikübergreifend für Kranke die bestmöglichen Therapien besprochen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
100 Mio. & drei Stars
PSG lehnt Reals Mega-Angebot für Neymar ab
Fußball International
Um Stau zu entgehen
Autolenker als Geisterfahrer in der Rettungsgasse!
Niederösterreich
Fan-Marsch eskaliert
Video: Warnschüsse von Polizei bei CL-Hit in Bern
Fußball International

Newsletter