Ende alter Dieseltaxis

„Wir werden mit E-Autos zu Pionieren im Stadtbild“

Zu viele alte Dieselautos, darunter 70 Taxis, kurven noch durch die Stadt und sorgen für Grenzwertüberschreitungen bei Luftschadstoffen. Das ändert sich, wie die „Krone“ erfuhr. Die Vertreter der Taxi- und Mietwagenunternehmen und das Land Oberösterreich erarbeiteten eine Initiative für emissionsfreie E-Taxis.

Derzeit fahren in Linz rund 415 Taxis von 190 Anbietern. Davon liegen rund 70 alte Wägen in den Euroklassen 0-3, belasten also die Luft über die Maßen mit Stickstoffdioxid. Die sollen bald weg sein aufgrund der „Landesinitiative für energieeffiziente emissionsfreie Taxis“, die in Zusammenarbeit mit der Branchenvertretung an der Wirtschaftskammer erarbeitet wurde. Fachgruppenobmann Gunter Mayrhofer (61), Fachgruppenobmann des Beförderungsgewerbes mit Personenkraftwagen in der WKOÖ, nennt erstmals die Ergebnisse: „Ab 1. Juli dürfen keine alten Dieselfahrzeuge mehr als Taxis gemeldet werden. Der Umstieg auf Elektrotaxis wird finanziell von Land, Stadt und Bund gut gefördert. Ein Jahr Übergangszeit ist geplant.“

Saubere Pioniere
Der Beschluss dazu soll demnächst im Landtag fallen. Die Linz AG unterstützt die Personenbeförderer, weil an allen Ständen Schnellladestationen eingerichtet werden. „Taxis prägen das Stadtbild“, sagt Mayrhofer. „Wir werden mit der Elektroflotte, die weiß sein wird,als Pioniere wahrgenommen.“ Saubere Autos, die hoffentlich kommen, wenn man sie ruft.

Wenn Taxi nicht kommt
Ein Wagen kommt nicht, obwohl die Fahrt angenommen wurde; der Taxameter läuft im Stadtgebiet nicht; ein Beleg wird verweigert und so weiter. Mayrhofer weiß, woran es manchmal hapert: „Aber wir haben seitens der Kammer leider keine Möglichkeit, Sanktionen zu setzen“.

Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen