Do, 27. Juni 2019
25.05.2019 07:00

800 Euro verlangt:

Betrüger zockten Seniorin bei Kanal-Reinigung ab

Weil der Abfluss verstopft war, ließ eine Linzerin (89) einen Handwerker kommen. Der arbeitete eine halbe Stunde, wollte dafür 800 Euro, bekam schließlich 600 Euro. Rechnung gab´s nicht - jetzt ermittelt die Polizei.

Bei einer 89-jährigen Pensionistin in Linz-Urfahr reinigte am 17. Mai 2019 ein Handwerker einer Firma den verstopften Abfluss im Badezimmer. Der Neffe hatte für die Tante die Firma organisiert, rief bei einem Linzer Betrieb an, kam aber über eine 0800er-Nummer zu einer Wiener Firma, die offenbar Für eine halbe Stunde Arbeitszeit verlangte der Mann vorerst 800 Euro.

Ermittlungen laufen
Als die betagte Frau angab, nur 200 Euro zu Hause zu haben, hielt der Handwerker Rücksprache mit der Firma und es wurden 600 Euro vereinbart. Der Handwerker fuhr daraufhin mit der Pensionistin zu einem Bankomaten, wo sie 400 Euro abhob und dem Installateur insgesamt 600 Euro Bargeld übergab. Eine Rechnung wurde nicht ausgestellt. Auf Nachfrage der Pensionistin wurde ihr erklärt, dass die Rechnung postalisch zugeschickt wird. Da die Pensionistin die Rechnung bis zum heutigen Tag nicht erhielt, ging sie zur Polizei um Anzeige zu erstatten. Ermittlungen gegen die Firma werden eingeleitet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wegen Klang der Fans
Real-Stars präsentieren neues Trikot in Rap-Video
Fußball International
Ärger in Linz
Neues LASK-Stadion: Volksbefragung ist fix
Fußball National
„Gewinnen, dann reden“
Trump attackiert US-Kapitänin und blamiert sich
Fußball International
Einsatz in Unterkunft
Asylwerber (44) bedroht Mitbewohner mit Messer
Niederösterreich

Newsletter