14.05.2019 06:00 |

„Krone“-Ombudsfrau

Drohne ging auf ihrem Weg nach Tirol verloren

Wenn Waren am Versandweg verloren gehen, kann laut gültigem Weltpostvertrag nur der Verkäufer eine Nachforschung einleiten lassen. Eine Regelung die der heutigen Zeit von Online-Handel und Co. angepasst gehört. Das zeigt auch der folgende Fall eines Lesers aus Tirol.

Über die Online-Plattform eBay hat Thomas E. aus Tirol in Deutschland eine Drohne um rund 400 Euro gekauft. Der Verkäufer übermittelte ihm nach dem Versand die Paketnummer. „Er hat das Paket versichert mit DHL aufgegeben, und es wurde laut Protokoll auch vom Paketdepot abgeholt“, schilderte der Käufer der Ombudsfrau.

Was danach passiert ist, kann nicht mehr nachvollzogen werden. Fakt ist, dass die Drohne nie in Tirol angekommen ist. Eine Nachforschung könnte nur der Verkäufer in Deutschland veranlassen. Doch der meldet sich nicht mehr. „Er müsste mir eine Abtretungserklärung unterschreiben, aber auch auf diese Bitte stellt er sich taub“, wandte sich Herr E. schließlich an die „Krone“.

Nach der Anfrage der Ombudsfrau hat sich DHL bereit erklärt, den Schaden in Kulanz zu ersetzen, da der Absender kein Interesse daran zeigt, die Sache abzuschließen. Ihre Ombudsfrau fragt sich aber einmal mehr, warum es noch immer einen Weltpostvertrag gibt, laut dem nur die Verkäufer Nachforschungen beantragen können. Immerhin zahlen die Kunden das Geld für die Waren und sie haben auch das größere Interesse an einer Aufklärung.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter