Mi, 22. Mai 2019
05.05.2019 13:40

Wiesinger zu HTL-Eklat

Schul-Terror: Gewalt in Klassen kein Einzelfall

Ist das massive Mobbing eines Lehrers durch seine Schüler an der Wiener HTL Ottakring ein trauriger Einzelfall oder im schlimmsten Fall sogar schon Alltag an unseren Schulen? Lehrerin, „Krone“-Kolumnistin und Autorin Susanne Wiesinger („Kulturkampf im Klassenzimmer“) bezieht in der Spuck-Affäre Stellung.

„Krone“: Frau Wiesinger, sind die Bilder der verstörenden Handy-Videos aus der HTL Ottakring ein Istzustand unserer Schulen?
Susanne Wiesinger: Ich denke nicht, dass diese Szenen den Istzustand an unseren Schulen beschreiben.

Der Pädagoge soll, nachdem er tyrannisiert worden ist, einen pöbelnden Schüler bespuckt haben. Hat er richtig reagiert?
Nein, hat er nicht. Allerdings wird jetzt genau untersucht, wie es dazu gekommen ist. Und das ist dringend notwendig!

Haben Sie selbst erlebt, dass Schüler gegenüber Lehrern handgreiflich werden?
Persönlich nie, da ich aber Personalvertreterin war, sind mir solche Fälle durchaus bekannt.

Derbe Beschimpfungen, mit Papier beschossen und mit Trillerpfeifen malträtiert - das soll der HTL-Lehrer alles ertragen haben. Müssen sich Lehrer alles bieten lassen?
Auf keinen Fall! Hier braucht es klare Richtlinien und oft auch eine stärkere Rückendeckung vonseiten der Vorgesetzten für die Lehrer.

Matthias Lassnig, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei GP von Monaco
Mercedes fährt mit Niki-Unterschrift
Formel 1
Ihm entgehen 15.000 €
Strache hat keinen Anspruch auf Gehaltsfortzahlung
Österreich
Frankfurt bestes Team
Deutsche wählen Hütter zum „Trainer des Jahres“
Fußball International
Arbeit wird beendet
Straches Thinktank hat nur kurz gedacht
Österreich
Nach acht Jahren
EU-Gericht entscheidet: Real erhält 20 Mio. Euro
Fußball International
„Aladdin“-Tickets!
Erweist sich Will Smith als Lampengeist würdig?
Pop-Kultur
FPÖ auf Anti-Kurz-Kurs
„Strache und Gudenus haben sich geopfert“
Österreich
Wechselt er zu Real?
Deschamps äußert sich zu Mbappe-Gerüchten
Fußball International
Überraschende Pointe
Ex-Daimler-Chef Zetsche: Frecher Werbespot von BMW
Video Show Auto
Vertrag bis 2024
Dortmund holt mit Brandt weiteren Top-Verdiener
Fußball International
Wien Wetter

Newsletter