Polizisten bedroht:

Aggressiver Nachtschwärmer in Linz festgenommen

Ein aggressiver Nachtschwärmer, der nach einer Rauferei am Linzer OK-Platz herbeigerufene Sanitäter und Polizisten bedroht hatte und sich einfach nicht beruhigen ließ, musste festgenommen werden.

Die Polizeiinspektion Sonderdienste wurde am Sonntag zum Linzer OK-Platz gerufen, weil dort eine Rauferei von etwa vier bis sechs Personen im Gang war. Als die Beamten eintrafen, war davon nichts mehr zu sehen. Sanitäter aus zwei Rettungsfahrzeugen bestätigten aber den Vorfall und gaben an, dass sie vor einem Mann geflüchtet waren, der ihnen gegenüber handgreiflich geworden war.

Tobender Mann
Währenddessen wurden die Polizisten auf eine lautstarke, sehr hitzige Diskussion in einem angrenzenden Lokal aufmerksam. Als sie die Situation klären wollten, wurde ein 45-jähriger Linzer mit Migrationshintergrund äußerst aggressiv und begann zu toben und zu schreien.
Er ließ sich nicht beruhigen und schlug einer Frau, die ihn zurück ins Lokal schieben wollte, die Tür hinauf und holte mit der Hand in ihre Richtung aus.

Mit Fäusten herumgefuchtelt
Ein Polizist konnte ihn zurückhalten, was ihn noch aggressiver machte. Der Mann bäumte sich vor den Beamten auf, ballte die Fäuste und fuchtelte wild herum. Die polizeiliche Androhung, Pfefferspray und Taser einsetzen zu müssen, brachte genauso wenig Beruhigung, wie eine Festnahme-Warnung. Der Nachtschwärmer wurde ins Polizeianhaltezentrum Linz gebracht.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter