Di, 23. April 2019
19.03.2019 07:00

Fahrlässige Haltung:

Nach sechs Bissattacken droht jetzt Hundeabnahme

Nach bereits sechs Bissattacken durch Wachhunde eines Steyrer Metallwaren-Unternehmers auf unschuldige Passanten, ist die Empörung bei den Anwohnern in der Pyrachstraße groß. „Wir überlegen eine Unterschriftenaktion“, sagt Ex-Gendarm Felix Baumgartner, der am Samstag einem der Opfer (88) das Leben gerettet hat.

Wie berichtet, wurde die Ex-Wirtin Hilde A. (88) von drei Wachhunden, die wieder einmal ausgerissen waren, spitalsreif gebissen. Ex-Gendarm Felix Baumgartner konnte gerade noch Schlimmeres verhindern. Fünf Minuten später verletzten die Tiere eine Joggerin (45). Bereits im Vorjahr war Isabella Viertler (63) von einem der Tiere durch den Zaun hindurch schwer verletzt worden, der Hundehalter wurde zu 1000 Euro Strafe verdonnert. Und es gab noch drei Bissopfer. „Es reicht, die Leute haben große Angst - hier gehen regelmäßig auch Schulkinder durch“, so Baumgartner, der nun eine Unterschriftenaktion überlegt.

Kein Pardon
„Zu den Hunden liegen bei uns schon vier Strafakte - und auf zwei weitere warten wir noch. Es ist unerträglich, dass diese Tiere nicht ordnungsgemäß gehalten werden“, sagt Stadtchef Gerald Hackl. Pardon werde es keinen geben: „In letzter Konsequenz droht auch die Hundeabnahme.“

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Die Kommissarin“
Fernsehstar Hannelore Elsner ist tot
Adabei
Dürre und Wurmbefall
Landwirte rufen den Notstand bei Erdäpfeln aus
Österreich
„Trete wieder an“
Norbert Hofer will 2022 in die Hofburg einziehen
Österreich
England-Drama
Polizeipferd stirbt bei Fußballmatch-Einsatz!
Fußball International

Newsletter