Do, 21. März 2019
15.03.2019 12:08

An unwählbarer Stelle

Früherer „EU-Bauer“ tritt bei EU-Wahl für FPÖ an

Manfred Tisal, berühmt geworden als „EU-Bauer“ beim Villacher Fasching, kandidiert für die FPÖ bei der EU-Wahl. Das hat der Generalsekretär der Freiheitlichen Partei, Harald Vilimsky, am Freitag verkündet. Allerdings: Der einst vom ORF wegen rassistischer Aussagen aussortierte Kärntner tritt an unwählbarer Stelle an.

„Manfred Tisal gelingt es seit Jahrzehnten, die Absurditäten der EU auf ironische, satirische und witzige Art und Weise zu artikulieren, und er begeistert damit sein Publikum. Er passt hervorragend zur freiheitlichen Gemeinschaft“, so Vilimsky am Freitagvormittag in einer Aussendung. Im Wahlkampf werde Tisal quer durch Österreich reisen und sein kabarettistisches Programm präsentieren.

An unwählbarer Stelle am 11. Listenplatz
Viel mehr ist auch nicht drin, denn der einst wegen eines rassistischen Postings gegen Flüchtlinge vom ORF aussortierte Tisal wird auf dem aussichtslosen elften Listenplatz antreten. Ein Einzug ins EU-Parlament ist de facto ausgeschlossen.

Tisal trat bis 2017 als „EU-Bauer“ beim Villacher Fasching auf. Außerdem hatte er eine satirische Radiosendung („Kuhmentare“), die nach seinen flüchtlingsfeindlichen Äußerungen vom ORF Kärnten allerdings im August 2017 abgesetzt wurde. Im Nationalratswahlkampf war Tisal dann als Moderator für die Freiheitlichen tätig.

Kronen Zeitung und krone.at

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Start in EM-Quali
Hit gegen Polen: „Ehe-Zwist“ im Hause Arnautovic
Fußball National
Sparen, neue Köpfe
Die ersten Maßnahmen zum Totalumbau des ORF
Österreich
Im „Krone“-Studio
Femen-Mitgründerin wettert gegen Kopftuch
Österreich
„Schlimme Angst“
„Game of Thrones“-Star Harrington machte Therapie
Video Stars & Society
1:1 gegen Serbien
Deutschland stolpert ins Länderspieljahr 2019
Fußball International
Nicht verschüttet
Gatte gleich von zwei Lawinen in Tiefe gerissen
Oberösterreich

Newsletter