15.03.2019 10:55 |

Bildschirmarbeit

10 Tipps für entspannte Augen

Im Arbeitsstress ermüden die Sehwerkzeuge schnell. Das macht unkonzentriert, bereitet Schmerzen und kann in Folge sogar zu nachlassender Sehfunktion führen. Gegensteuern!

Wenn sich die Sehschärfe verschlechtert, ist wohl allen Betroffenen klar, dass sie so schnell wie möglich Unterstützung benötigen. Bei tränenden, juckenden, schmerzenden oder trockenen Augen wird aber oft sehr lange zugewartet. Vor allem Bildschirmarbeit stellt einen immer wieder unterschätzten Faktor für Augenleiden, mangelndes Wohlbefinden und Leistungsabfall dar. Es gibt aber Möglichkeiten der Entlastung, die ganz einfach umzusetzen sind und von Esperten zusammengestellt wurden.

1. Direkte Zugluft vermeiden

Klimaanlagen und Ventilatoren bringen an heißen Tagen zwar Abkühlung, beschleunigen aber die Verdunstung der Tränenflüssigkeit, die einen wichtigen Schutzmechanismus darstellt. Niemals im Luftwirbel sitzen (Staub, Austrocknung), die Raumtemperatur sollte auch im Sommer 22 bis 24 Grad nicht unterschreiten.

2. Abstand zum Bildschirm halten

Wer zu nahe am Monitor „klebt“, hat bald nicht nur ein Problem mit der Sehkraft, sondern auch mit Nacken- und Schultermuskulatur. Der Abstand zum Gesicht sollte mindestens 50 bis 75 cm betragen, Buchstabengröße dementsprechend einstellen. Merkregel: Wenn die flache Hand aus einer aufrechten Sitzposition mit ausgestrecktem Arm auf den Bildschirm aufgelegt werden kann, ist es optimal. Die oberste Schriftzeile liegt auf Augenhöhe oder knapp darunter.

3. Blinzeln für den Tränenfluss

Zwinkern, Blinzeln, Lidflattern - keine Anweisung zum Flirten, sondern um die Befeuchtung des Auges zu gewährleisten. Jede halbe Stunde 10 x hintereinander Lidschläge durchzuführen hält die Benetzung aufrecht, gegebenenfalls Augentropfen benützen. Durch das „Starren“ bei der Bildschirmarbeit vergisst das Auge auf diesen natürlichen Mechanismus und trocknet aus. Hornhautschäden und vermehrte Infektanfälligkeit drohen!

4. Pollen aussperren

Auch Nicht-Allergiker leiden jetzt unter feinem Blütenstaub, der Fremdkörpergefühl unter den Lidern verursacht. Bringen Sie entsprechende Schutzgitter oder Spezialvlies am Fenster an.

5. Platz am Fenster

Computer im rechten Winkel zur Fensterfläche aufstellen, nicht parallel oder gar direkt davor, um Spiegelung zu vermeiden. Zugluft durch gekippte Fenster verhindern, besser stoßlüften.

6. Feinstaub verringern

Schlecht gewartete Klimageräte, minderwertige Baustoffe, Wandfarben und Büromöbel geben Schadstoffe in die Raumluft ab, die oft zu Augenreizungen führen. Wenn möglich, austauschen bzw. erneuern. Kopiergeräte und Laserdrucker in einem gesonderten Bereich aufstellen. Moderne elektronische Luftreiniger filtern die Partikel und geben die gesäuberte Luft an die Umgebung ab.

7. Vitamin A

Dieses fettlösliche Vitamin leistet einen wichtigen Beitrag zur Augengesundheit und unterstützt die Netzhaut beim Hell-Dunkel-Sehen, ist wesentlich für Aufbau und Funktion des Epithelgewebes der Schleimhaut. Seine Vorstufe, Beta-Carotin, befindet sich in zahlreichen Nahrungsmitteln wie Karotten, Paprika, Blattgemüse und Hülsenfrüchten (mit ein wenig Pflanzenfett zubereiten, damit es der Organismus besser aufnehmen kann), Orangen, Fisch, Butter und Eigelb.

8. Hände vorhalten

Augenlider schließen allein bringt noch keine Beruhigung, da immer noch viel Licht durch deren dünne Haut dringt. Legen Sie ab und zu die Handflächen darüber oder gehen Sie in einen abgedunkelten Raum. Sie werden sofort merken, wie die Anspannung nachlässt. Augen nicht reiben! Sehübung: hin und wieder ein Objekt in der Ferne und danach eines in der Nähe fokussieren. Blick durch den Raum schweifen lassen, Gegenstände neben oder hinter dem Bildschirm betrachten.

9. Feuchtigkeit im Innenraum kontrollieren

Die Anschaffung eines Hygrometers lohnt sich, die relative Luftfeuchtigkeit im Raum beträgt idealerweise nämlich 40 bis 60 Prozent. Meist ist sie in Büroräumen aber niedriger. Das trocknet Augen und Haut aus. Für Frischluft sorgen, Luftbefeuchter oder Wasserschalen aufstellen. Grünpflanzen verbessern das Innenklima. Große Gewächse geben 95 Prozent des Wassers, mit dem sie gegossen werden, wieder ab.

10. Feierabend

Gönnen Sie Ihren Sehwerkzeugen einmal pro Stunde eine Pause und nach spätestens vier Stunden eine längere Ruhephase, etwa zur Mittagszeit oder am Nachmittag zum Kaffeetrinken. Dabei kein Smartphone oder Tablet benutzen, sonst ist die Regeneration nicht möglich. Am Abend Blendlicht durch LED-Lampen verhindern.

Karin Podolak, Kronen Zeitung 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter