Mo, 25. März 2019
02.03.2019 20:30

Bosnische Streithähne:

Brüderpaar verprügelte Kontrahent mit Schlagstock

Zu einer brutalen Prügelei mit illegalen Waffen kam es Samstagvormittag auf einem Parkplatz in Altheim. Ein bosnisches Brüderpaar attackierte mit einem Teleskop-Schlagstock einen Landsmann. Doch der ließ sich das nicht gefallen und wehrte sich seinerseits mit Hilfe eines Schlagrings. Polizisten gelang es, die Streithähne zu trennen.

Die Attacke passierte vor einem Mehrparteienhaus in Altheim. Ein 30-jähriger Bosnier parkte dort auf einem Parkplatz mit seinem Auto, weil er seinen Sohn abholen wollte. Zwei bosnische Brüder (18 und 30) attackierten ihn dort plötzlich mit einem Teleskop-Schlagstock. Der Angegriffene wehrte sich aber heftig, zückte einen Schlagring und schlug damit auf die Brüder ein.

Verbotene Waffen
Zeugen der wilden Rauferei alarmierten die Polizei. Den Beamten gelang es, die Auseinandersetzung zu beenden und den Männern die verbotenen Waffen abzunehmen. Alle drei Beteiligten ließen sich anschließend im Krankenhaus Braunau verarzten. Worum es bei ihrem Streit ging, ist noch ungeklärt. Die Kontrahenten machten dazu sehr unterschiedliche Angaben. Gegen sie wurde aber ein vorläufiges Waffenverbot verhängt.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mehr Löschwasser nötig
E-Autos stellen Feuerwehr vor neue Herausforderung
Elektronik
„Sag niemals nie“
Brigitte Nielsen will mit 55 Jahren noch ein Baby
Video Stars & Society
Empörung über Herzogin
Meghan: Halbe Million für Umstandsmode verpulvert
Video Stars & Society
Feuerwehr-Großeinsatz
80 Rinder wurden aus brennendem Stall gerettet
Steiermark
Das gab‘s noch nie:
Charles und Camilla besuchen Kuba
Adabei

Newsletter