Übergriffe in Praxis

Missbrauchs-Vorwurf: Arzt in Untersuchungshaft!

Massive sexuelle Missbrauchsvorwürfe gibt es gegen einen Facharzt aus dem Salzkammergut: Der Mediziner soll sich bei Behandlungsterminen in seiner Ordination an unmündigen Patienten vergangen haben. Seit Ende Jänner sitzt der beschuldigte Arzt in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen sind aber noch im Gange.

„Die Erhebungen sind noch nicht abgeschlossen, deswegen können wir zu den Vorwürfen auch noch nichts Genaueres sagen. Das wird jetzt aufgearbeitet, dann wird man weitersehen“, erklärt der leitende Welser Staatsanwalt Franz Haas. Derzeit besteht der dringenden Tatverdacht, dass der Mediziner aus dem Salzkammergut bei mehreren Buben sexuelle Handlungen gesetzt haben soll.

Ordination als „Tatort“
Konkret soll sich der Arzt an seinen mutmaßliche Opfern bei Behandlungsterminen in seiner Ordination vergriffen haben. Er soll den betroffenen Kindern und Jugendlichen vorgemacht haben, seine Handlungen gehörten zur Untersuchung. Für ihn gilt natürlich die Unschuldsvermutung.

Bis zu zehn Jahre Haftdrohung
Ob der Beschuldigte zu den gravierenden Anschuldigungen geständig ist, will Staatsanwalt Haas auch nicht sagen. Dazu sei es noch zu früh. Dass die Welser Justiz die Vorwürfe aber sehr ernst nimmt, zeigt auch, dass die U-Haft wegen Tatbegehungsgefahr verhängt wurde. Dem beschuldigten Facharzt drohen bis zu zehn Jahre hinter Gittern.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter