19.02.2019 11:47 |

Betagte aufklären

Trickbetrüger: Polizei bittet jetzt Sie um Hilfe!

Die Wiener Polizei schlägt Alarm! Die Zahl der Trickbetrugsfälle steigt, allein am Montag wurden zwei neue gemeldet: Kriminelle hatten zwei betagten Damen insgesamt 178.000 Euro abgeknöpft. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, die Exekutive ist jedoch bis zu einem gewissen Grad machtlos. „Die Polizei kann ohne die Mithilfe der Bevölkerung derartige Vorfälle nicht verhindern“, wird jetzt an die Wienerinnen und Wiener appelliert.

Die zwei jüngsten Fälle sind besonders drastisch: Kürzlich hatte eine Frau eine 82-Jährige in der Josefstadt angerufen und der Pensionistin gesagt, dass deren Tochter einen Unfall gehabt habe. Weil die Tochter keine gültige Versicherung habe, müsse Bargeld hinterlegt werden. Die 82-Jährige übergab kurz darauf Geld und Schmuck im Wert von 150.000 Euro.

Ganz ähnlich gelagert ist ein ebenfalls am Montag bekannt gewordener Fall in Währing. Eine 88-Jährige wurde von einem Mann kontaktiert, der behauptete, Polizist zu sein. Er tischte der älteren Dame die gleiche Geschichte von der Tochter mit dem Unfall auf. Die 88-Jährige behob 28.000 Euro von ihrem Konto und übergab diese einem Täter.

Mithilfe bei Aufklärung erbeten
Die Polizei appellierte in diesem Zusammenhang an die Bevölkerung, mit betagten Menschen im Verwandten-, Freundes- und Bekanntenkreis sowie in der Nachbarschaft das persönliche Gespräch zu suchen und diesen von der Häufung an Betrugsfällen zu erzählen. Diese seien auf den üblichen Kommunikationsschienen der Polizei nämlich kaum zu erreichen.

In den Gesprächen sollte man den älteren Menschen nahelegen, niemals Bargeldbeträge oder Schmuck an unbekannte Personen auszuhändigen. Außerdem sollte ihnen klargemacht werden, dass die Polizei nie telefonische Geldforderungen stellt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter