16.01.2019 14:23 |

„Es ist mein Eigentum“

Vater nimmt Handy weg: Tochter alarmiert Polizei

Weil er sie bestrafen wollte, hat ein Vater aus dem US-Bundesstaat Ohio seiner Tochter das Smartphone weggenommen. Der 16-Jährigen passte das nicht, und sie rief die Polizei an, um den angeblichen Diebstahl zu melden. Allerdings kam das Mädchen mit seiner Beschwerde nicht weit.

Die 16-Jährige wählte am Wochenende den Notruf - mit einem ganz speziellen Anliegen. „Mein Vater hat mein Eigentum genommen, ein 800-Dollar-Handy, welches ihm nicht gehört“, bekam die Polizei von dem aufgebrachten Teenager zu hören.

Der Vater war natürlich überrascht, dass am Samstagabend die Polizei vor seiner Tür stand. Das Mädchen argumentierte, sie habe für das Handy bezahlt und ihr Vater kein Recht, ihr das Gerät wegzunehmen.

Polizei: „Handy ist kein Recht, sondern ein Privileg“
Allerdings stieß sie bei den Beamten damit auf taube Ohren. „Ein Handy zu haben ist kein Recht, es ist ein Privileg.“ Die Polizisten erklärten der Jugendlichen, das nächste Mal auf ihren Vater zu hören - dann würde sie ihr Handy wohl zurückbekommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 13. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.