So, 20. Jänner 2019

Anfang Februar

11.01.2019 21:43

Van der Bellen reist nach Israel und Palästina

Bundespräsident Alexander Van der Bellen wird gemeinsam mit seiner Frau Doris Schmidauer und in Begleitung einer Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturdelegation von 3. bis 7. Februar Israel sowie der palästinensischen Autonomiebehörde einen Besuch abstatten. Laut Van der Bellens Kanzlei stehen unter anderem ein Empfang mit militärischen Ehren durch Präsident Reuven Rivlin, Kranzniederlegungen bei der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem und beim Mount Herzl auf dem Plan.

Neben der Eröffnung des Österreichisch-Israelischen Wirtschaftsforums ist auch ein Arbeitsgespräch mit Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas geplant. Es wird die erste Reise für Van der Bellen nach Israel in der Funktion des Bundespräsidenten sein. Er selbst sieht darin eine „sehr wichtige Reise“. 

Boykott gegen FPÖ-Minister
Dies ergebe sich aus der Geschichte Österreichs (Nazi-Regime, Holocaust, Antisemitismus) und durch den Boykott der israelischen Regierung gegenüber den Ministern der FPÖ wegen der „antisemitischen Wurzeln“ und antisemitischen Vorfälle der Freiheitlichen Partei. Die Vergangenheit Österreichs und die aktuelle Situation würden beim Van-der-Bellen-Besuch zur Sprache kommen, hieß es seitens der Präsidentschaftskanzlei.

Bildungs- und Wirtschaftsminister fliegen mit
Dem Bericht zufolge wird Van der Bellen von Bildungsminister Heinz Faßmann, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Oskar Deutsch, dem Präsidenten der Israelistischen Kultusgemeinde, begleitet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Akribisch“ ermittelt
Überfall auf Trafik geklärt: Steirer festgenommen
Burgenland
Sperren in Innenstadt
Grazer Akademikerball: Kleine Demo, viel Polizei
Österreich
Kaiser vs. Türkis-Blau
„Nicht besser, wenn es anderen schlechter geht“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.